❗️ Neues Katzenfutter für Allergiker ❗️

Hokkaido

Andere Namen: Hokkaido-Ken, Ainu-Ken

Hokkaido
Erwachsener Hokkaido © Shutterstock

Dieser japanische Hund wird für die Jagd verwendet und als Begleithund gehalten. Er hat viel Ausdauer, ist würdevoll und treu. Allerdings passt er nicht zu Anfänger-Hundebesitzern und muss von Personen adoptiert werden, die die typischen Verhaltensweisen von asiatischen Hund kennen.

Wichtige Informationen

Hokkaido: Lebenserwartung :

6

18

11

13

Charakter :

Intelligent

Größe :

Geschichte

Er stammt von den Hunden ab, die mit den Emigranten von Honshu, der Hauptinsel Japans, während der Kamakura-Epoche (um 1140) nach Hokkaido kamen. In jener Zeit entwickelte sich der Handel zwischen der Hokkaido-Insel und dem Tohoku-Distrikt.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 5 - Spitze und Hunde vom Urtyp

Sektion

Sektion 5 : Asiatische Spitze und verwandte Rassen

Aussehen des Hokkaidos

Größe

Weibchen : Zwischen 45 und 47 cm

Männchen : Zwischen 48 und 51 cm

Hokkaido: Gewicht

Weibchen : Zwischen 18 und 23 kg

Männchen : Zwischen 20 und 25 kg

Fellfarbe

Schwarz
Weiß
Rot

Felltyp

Kurz
Hart

Augenfarbe

Braun

Beschreibung des Aussehens

Es handelt sich um einen mittelgroßen, spitzartigen Hund, der wohlproportioniert ist. Außerdem besitzt er einen soliden Knochenbau und ist kräftig gebaut. Die sekundären Geschlechtsmerkmale sind sehr stark entwickelt. Die Muskeln sind kräftig und sauber in ihren Linien. Die Augen sind relativ klein, in etwa dreieckig und stehen deutlich auseinander. Die Ohren sind klein, dreieckig, leicht nach vorn geneigt und werden straff aufrecht getragen. Die Rute ist hoch angesetzt, dick und wird kräftig gerollt oder sichelförmig gebogen über dem Rücken getragen.

Gut zu wissen

Die Rasse ist zu einem „Naturdenkmal Japans” erklärt worden und wurde nach der Insel benannt, von der sie stammt.

Charakter

  • 66%

    Anhänglich

    Er liebt seine Besitzer, zeigt dies aber auf seine ganz eigene Art und Weise. Seine phlegmatische Art hat eine entwaffnende Wirkung.

  • 66%

    Verspielt

    Er kann durchaus einmal spielen, aber es ist besser, wenn die Spielsessions einen Sinn verfolgen, damit dieser Hund motiviert und aufmerksam bleibt.

  • 66%

    Ruhig

    Der Ainu-Ken, wie er in seinem Heimatland genannt wird, ist geduldig und sanft, hat aber gleichzeitig auch jede Menge Energie.

  • 100%

    Intelligent

    Dieser Hund muss einen Sinn in dem sehen, was man von ihm fordert. In diesem Punkt legt er jede Menge Intelligenz an den Tag. Er befolgt die Befehle seiner Besitzer nicht einfach stumpfsinnig.

  • 66%

    Jagdfreudig

    Die Ainus, ein japanisches Volk von der Insel, von der dieser Hund stammt, verwendeten ihn für die Jagd auf Bären und andere Tiere.

  • 100%

    Scheu

    Fremden gegenüber ist er ziemlich zurückhaltend. Es ist nicht so einfach, sein Vertrauen zu gewinnen.

  • 66%

    Unabhängig

    Wie viele Hunde seiner Kategorie ist auch dieser japanische Hund in gewissem Maße unabhängig, auch wenn er seiner sozialen Gruppe überaus treu ist.

    Verhalten des Hokkaidos

    • 100%

      Kann alleine bleiben

      Der Ainu-Ken kann ohne Probleme alleine bleiben, darf aber nicht zu lange ohne Beschäftigungsmöglichkeiten eingesperrt werden.

    • 33%

      Gehorsam

      Dieser Hund ist nicht leicht zu handhaben, weswegen er für Anfänger nicht empfehlenswert ist. Er braucht erfahrene Besitzer, die die Besonderheiten dieser Rasse kennen.

      Man muss schon sehr früh mit seiner Erziehung beginnen und dabei kohärent, gewissenhaft und streng sein. Geduld und Entschlossenheit müssen eine Schlüsselrolle bei der Erziehung dieses Hundes spielen. 

    • 66%

      Bellen

      Der Hokkaido bellt niemals grundlos, kann sich aber angsteinflößend verhalten, wenn dies erforderlich ist.

    • 100%