wamiz-v3_1

Werbung

Warum ist meine Katze nur heiser?

Miauende Katze advice © Shutterstock

Die Katze öffnet ihr Mäulchen und setzt zum Miauen an – doch es kommt nur ein leises Krächzen? Gut möglich, dass Ihre Samtpfote heiser ist! Es gibt einige mögliche Ursachen für Heiserkeit bei Katzen – und Tipps, die Ihrem krächzenden Mini-Tiger dabei helfen, seine Stimme zurückzubekommen.

von Philipp Hornung

Die Katze miaut zu viel

Wer viel spricht oder auf einem Konzert lautstark mitgesungen hat, kennt das Problem: Die Stimme versagt. Grund hierfür sind die überstrapazierten Stimmbänder. Katzen miauen vor allem in der Kommunikation mit uns Menschen, nicht untereinander. Katzen, die sehr viel miauen, fühlen sich unwohl oder protestieren damit gegen neue Lebensumstände. Beispielsweise, wenn Sie sie aus einem vorher erlaubten Raum aussperren oder sie eine Autofahrt mit der Samtpfote unternehmen, ohne sie langsam daran gewöhnt zu haben. Manche Katzen miauen viel, weil ihr Katzenkumpel verstorben ist.

Auch demente und taube Samtpfoten neigen dazu, besonders häufig – und laut – zu miauen.

Längere Zeit überstrapazierte Stimmbänder können zu einer Kehlkopfentzündung der Katze führen und die Heiserkeit verstärken.

Heiser aufgrund eines Infekts

Husten, Schnupfen, Heiserkeit – auch Katzen können unter einer Erkältung leiden, die sie heiser macht. Die bereits erwähnte Kehlkopfentzündung wird durch Bakterien oder Viren begünstigt. Häufig, aber nicht immer, zeigen Katzen bei einem Infekt weitere Erkältungssymptome wie Müdigkeit, Fieber oder Appetitlosigkeit. Machen Sie einen Termin beim Tierarzt, wenn Sie eine Erkältung Ihrer Samtpfote vermuten.

Weitere Krankheiten, die Katzen heiser machen

Neben Kehlkopfentzündung und Erkältung können andere Krankheiten dafür verantwortlich sein, dass Ihre Samtpfote nur noch krächzen kann, statt wohltönend zu miauen. Mögliche Ursachen sind beispielsweise Allergien, „Katzen-Aids“ FIV – das Feline Immundefizienz Virus – oder Störungen der Schilddrüse. Für eine genaue Diagnose und das Einleiten der Therapie ist der Tierarzt der richtige Ansprechpartner.

Die Katze würgt oft

Katzen, die häufig würgen oder erbrechen, können unter Reizungen im Rachenbereich leiden. Dies kann zu Heiserkeit führen. Dass die Katze heiser ist, ist in diesem Fall das geringere Problem. Gehen Sie der Ursache für das Würgen auf den Grund. Wenn die Samtpfote ab und zu Katzengras knabbert und dieses hochwürgt, ist dies kein Problem. Frisst sie jedoch übermäßig viel davon, ist ihr vielleicht langweilig. Auch Magenreizungen oder Nierenerkrankungen können dazu führen, dass die Katze sich häufig erbricht, was den Rachenbereich reizt und heiser macht.

Fremdkörper im Rachen

Wenn ein Fremdkörper im Nasenrachenraum die Ursache dafür ist, dass Ihre Katze heiser ist, wird sie weitere Symptome zeigen: den Kopf schütteln, speicheln, husten, röcheln, würgen oder akute Atemnot haben. Je nach Beschwerdebild sollten Sie schnellstmöglich einen Tierarzt aufsuchen. Oft handelt es sich um scharfkantige Grashalme, beispielsweise von Bambus oder Papyrus, oder um Haarballen, die den Rachen reizen. Sind die Symptome nur gering ausgeprägt, können Sie bei Verdacht auf einen Fremdkörper ins Maul Ihrer tierischen Gefährtin schauen, sofern Sie dies zulässt. Doch nur in wenigen Fällen ist der Fremdkörper so gut erreichbar, dass Sie selbst helfen können. In der Regel kann erst der Tierarzt Abhilfe schaffen.

Meine Katze ist heiser – was ist zu tun?

Wenn Sie vermuten, dass eine Krankheit hinter der Heiserkeit Ihrer Katze steckt, sollten Sie einen Tierarzt mit ihr aufsuchen. Vermuten Sie jedoch einen kleinen Infekt oder wissen, dass die Katze am Vortag besonders viel miaut hat, können Sie Ihrer Samtpfote die Situation so angenehm wie möglich machen.

 

Wie bei uns Menschen gilt: Trockene Luft verstärkt Heiserkeit und das unangenehme Gefühl im Hals. Sorgen Sie dafür, dass die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Zuhause über 50 Prozent beträgt.

Raumbefeuchter, Zimmerbrunnen – gibt’s auch für Katzen – oder nasse Tücher über der Heizung helfen dabei, das Klima angenehmer zu machen. Geben Sie einer heiseren Katze vor allem Nassfutter: Dies reizt den trockenen Hals nicht zusätzlich und versorgt die Katze mit einem Plus an Feuchtigkeit.