wamiz-v3_1

Werbung

Lebensgefahr! Katzenpfoten weg von diesen 10 Sachen im Alltag!

Pures Gift für Katzen advice
© Shutterstock

Katzen sind immer auf der Suche nach neuen Erfahrungen, vor allem aber nach neuen Geschmäckern. Das kann ganz schön gefährlich werden, da Katzen viele Dinge nicht fressen dürfen.

von Anna Katharina Müller

Hier ist eine Liste der 10 häufigsten Gifte, die eine Katze ernsthaft verletzen (oder sogar töten) können.

Medikamente kann zu Vergiftungen führen

Arzneimittel für Menschen sind eine der Hauptursachen für Vergiftungen bei Katzen. Schmerzmittel, Erkältungsmittel oder Antidepressiva werden häufig von Tieren verschluckt, weil sie nicht fachgerecht gelagert werden. Tiere sollten niemals die für Menschen verschriebenen Medikamente einnehmen.

Insektizide gefährlich für Katzen

Nicht nur konventionelle Insektizide können einer Katze schaden (Produkte, die mit Haustieren kompatibel sind, erwähnen die Verträglichkeit auf der Verpackung), sondern auch Anti-Floh- und Anti-Zecken-Mittel. Bei falschem Gebrauch können sie gefährlich werden und man sollte sich vor deren Gebrauch beim Tierarzt erkundigen.

Schokolade, Trauben und Avocados sind für Katzen lebensgefährlich

Dass Schokolade nicht gut für Hunde und Katzen ist, ist bekannt. So reagieren Sie, wenn die Katze Schokolade gefressen hat. Aber auch Rosinen, Trauben, Avocados und xylitolhaltige Lebensmittel können gefährlich werden. Klicken Sie hier für eine Liste mit 10 gefährlichen Lebensmitteln für Katzen.

Pflanzen, die für Katzen giftig sind

Viele Pflanzen sind für Katzen giftig. Sie verursachen Reizungen und Störungen des Verdauungs- oder Nervensystems. Am besten lässt man sich von einem Tierarzt eine Liste mit für Katzen giftigen Pflanzen geben. Hier finden Sie weitere Informationen zu:

Selbstmedikation

Wie beim Menschen wird auch bei Tieren von einer Selbstmedikation weitgehend abgeraten. Wenn man seinem Haustier das falsche Medikament verabreicht, kann man viel Schaden anrichten. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte zum Tierarzt fahren.

Rattengift ist auch für Katzen giftig

Es ist ein Klassiker. Dieses Gift zieht nicht nur Mäuse und Ratten an, sondern auch unsere Samtpfoten. Daher sollte man aufpassen, dass man das Rattengift außerhalb der Reichweite von Katzen aufbewahrt. Tierhasser legen regelmäßig mit Rattengift präparierte Köder aus.

Haushaltsreiniger

Putzmittel, Bleichmittel, Desinfektionsmittel: All diese Produkte können bei Katzen zu schweren Magen- oder Atemwegsproblemen führen. Man muss strengstens darauf achten, dass die Katze sie nicht in die Pfoten bekommt.

Schwermetalle

Man sollte seine Katze von Baustellen und Arbeiten im/am Haus fernhalten. Farbtropfen, Linoleumreste oder Sägespäne können ernsthafte Schäden bei unseren Lieblingen anrichten.

Gartenprodukte wie Dünger giftig für Katzen

Düngemittel oder andere Chemikalien, die man in seinem Garten verwendet, können bei Katzen und Hunden zu schweren Magenschmerzen führen. Man sollte daher auf tier- und umweltfreundliche Produkte umsteigen.

Haushaltschemikalien

Einige Farb- oder Klebstoffe sind giftig für Katzen und verursachen Verbrennungen, Atemwegs- oder Verdauungsprobleme. Man sollte ihre Zusammensetzung gründlich durchlesen, bevor man sie verwendet.