News :
wamiz-v3_1

Werbung

Haben Kätzchen eigentlich auch Milchzähne?

Kätzchen zeigt Zähne advice
© Shutterstock

Kleine Katzen sind verspielt und balgen miteinander. Sie jagen Schmetterlingen hinterher und erobern Stück für Stück die Umgebung. In vielen Punkten gleichen sie damit Menschenkindern, die ihre Welt entdecken. Doch haben Katzenbabys genauso Milchzähne, wie Menschenbabys? Dieser Beitrag beschäftigt sich mit der Frage und gibt Antworten rund um das Thema Milchzähne bei Katzen.

von Nina Brandtner

Das Wichtigste in Kürze:

  • Katzen haben bei der Geburt keine Zähne
  • Nach spätestens einem Monat brechen die Milchzähne durch
  • Nach zwei Monaten haben die Kätzchen ein vollständiges Gebiss mit 26 Milchzähnen
  • Ist die Katze 3 bis 4 Monate alt, fallen die Milchzähne aus und werden durch bleibende Zähne ersetzt

Wie lange behalten Kätzchen die Milchzähne?

Katzen behalten Milchzähne so lange, bis das bleibende Gebiss sie verdrängt. Dabei lösen die nachwachsenden bleibenden Zähne die Milchzahnwurzel auf, so dass die 26 Zähne ausfallen. Die hinteren Backenzähne beim Milchgebiss fehlen. Erst im bleibenden Gebiss werden sie durch vier Zähne ergänzt, womit das vollständige Gebiss einer ausgewachsenen Katze 30 bleibende Zähne umfasst. Der Zahnwechsel startet nach 3 bis 4 Monaten und ist nach sieben bis acht Monaten vollständig erfolgt. Dann ist das Milchgebiss der jungen Katze komplett verschwunden.

Haben Katzen Probleme mit Milchzähnen?

Ja, manche Katzen haben Probleme mit ihren Milchzähnen, zum Einen beim ersten Durchbrechen und auch dann, wenn das neue Gebiss durchschlägt. Kleine Kätzchen leiden manchmal unter Zahnfleischentzündung, so dass sie einen erhöhten Speichelausfluss und Mundgeruch haben und ungern fressen wollen. Die Kieferschmerzen halten sie davon ab, auf harten Futterstücken herumzukauen.

Ähnlich wie bei Menschen können Kitten unter einem juckenden Kiefer leiden, was ein typisches Merkmal der durchbrechenden Zähne ist.

Was geschieht mit den Milchzähnen der Katze beim Zahnwechsel?

Wie erwähnt, lösen die neuen Zähne die Zahnwurzel der Milchzähne auf, so dass sie anfangen zu wackeln bis sie ausfallen. Manche Kätzchen verlieren ihre Zähne beim Fressen und schlucken sie einfach mit herunter. Andere spucken sie aus, dann können Sie die Zähne in seltenen Fällen womöglich in der Wohnung finden. Katzenbesitzer bemerken den Zahnwechsel oft überhaupt nicht, zumindest dann nicht, wenn die Katze nicht unter einem entzündeten Kiefer leidet.

Fazit: Milchzähne bleiben nur wenige Wochen und fallen rasch wieder aus

Kleine Katzen haben nur über wenige Wochen ein Milchgebiss und spätestens mit acht Monaten sind die dauerhaften Zähne vorhanden. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Kätzchen offensichtlich Probleme mit den durchbrechenden Milchzähnen oder mit dem Zahnwechsel hat, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen. Mit einem entzündeten Kiefer ist nicht zu spaßen, weil sich die Bakterien aus einem Eiterherd im gesamten Katzenkörper ausbreiten und andere Organe in Mitleidenschaft ziehen können.