wamiz-v3_1

Werbung

Wie viele Zähne hat ein Hund im Welpen- und Erwachsenenalter?

Hund zeigt seine Zähne advice
© Shutterstock

Zur Welt kommen Hundewelpen ohne Zähne. Das erste Gebiss ist nach ungefähr sechs bis acht Wochen vollständig ausgebildet. Lange bleibt diese erste, weiße Pracht allerdings nicht erhalten. Daher beantwortet dieser Beitrag die Frage „Wie viele Zähne hat ein Hund?“.

von Nina Brandtner

Das Wichtigste in Kürze

  • Die ersten Zähne nennen sich Milchgebiss - es besteht aus weniger Kauwerkzeugen als beim erwachsenen Hund
  • Der Zahnwechsel erfolgt ab der 16. Woche
  • Das Gebiss ausgewachsener Tiere setzt sich aus den unteren und oberen Schneidezähnen, Fang- und Backenzähnen zusammen
  • In der Fachsprache wird das Hundegebiss als „Scherengebiss“, im Englischen als „Scissor bite“, bezeichnet

Wie viele Zähne hat ein Hund – die Fakten

Wer sich schon immer gefragt hat, wie viele Zähne haben Hunde eigentlich, ist hier genau richtig. Wie viele andere Lebewesen sind Hundebabys bei der Geburt zahnlos. Das erste Milchgebiss entwickelt sich bis spätestens zur achten Lebenswoche. In der Regel dauert es danach erneut acht Wochen, bis der nächste Zahnwechsel zum sogenannten Scherengebiss (bleibende Zähne) ansteht. Es handelt sich dabei um das endgültige Gebiss des erwachsenen Hundes. Mit ungefähr sieben Monaten ist der Wechsel abgeschlossen. Normalerweise bekommen Sie als Halter diese zweite Veränderung nicht mit. Der Grund dafür ist, dass die Milchzähne häufig bei der Nahrungsaufnahme vom Vierbeiner verschluckt werden. Hat die Fellnase Probleme beim Zahnwechsel, erkennen Sie das an Durchfall, Fieber, Appetitlosigkeit oder am Anknabbern von Gegenständen.

Wie viele Zähne hat ein normales Hundegebiss?

Wenn Sie darüber nachdenken, wie viele Zähne ein kleiner Hund hat, sollten Sie wissen, dass die Größe keine Rolle spielt. Sobald die Milchzähne ausgefallen sind, bekommen die Tiere ihr Erwachsenengebiss. Im bleibenden Gebiss finden sich insgesamt 42 Zähne, die sich folgendermaßen aufteilen:

  • Der Oberkiefer besitzt sechs Schneidezähne (Incisivi), zwei Fang- und zwölf Backenzähne (Molar)
  • Im Unterkiefer befinden sich sechs Schneide-, zwei Fang- und vierzehn Backenzähne
Es macht keinen Unterschied, wie viele Zähne ein Chihuahua Hund hat oder ein Retriever. Beide Rassen besitzen insgesamt 42 Kauwerkzeuge, egal wie groß sie sind.

Wie viele Zähne hat ein Hundewelpe?

Sowohl im Ober- als auch im Unterkiefer befinden sich beim Welpen jeweils sechs Schneide-, zwei Fang- und sechs Backenzähne. Wenn Sie sich also fragen, wieviel Zähne ein Hundewelpe hat, lautet die Antwort: insgesamt 28 Zähne. Die ersten Zähne sind spätestens nach zwei Monaten ausgebildet. Um festzustellen, wie viele Zähne das Milchgebiss von Ihrem Hund hat, können Sie dies beim Tierarzt kontrollieren lassen. Das ist insbesondere bei Zwergrassen empfehlenswert. Es kann vorkommen, dass die Reißzähne eines Chihuahua-Welpen nicht von allein ausfallen. Hier muss der Veterinär nachhelfen. Daher ist es ratsam, zu kontrollieren, wie viele Zähne ein Chihuahua hat.

Hund zeigt Zähne42 Zähne besitzt ein ausgewachsener Hund - ein Welpe dagegen nur 28© Shutterstock

Wieviel Zähne hat eine Katze, ein Mensch oder ein Pferd im Vergleich?

Frage

Antwort

Wie viele Zähne hat ein erwachsener Mensch?

Im Vergleich zum Hund haben Menschen mit insgesamt 32 Zähnen zehn Stück weniger.

Wie viele Zähne hat das Pferd?

Ein Pferd kann mehr oder weniger Kauwerkzeuge als der treue Begleiter des Menschen haben. Ausgewachsene Tiere haben zwischen 36 und 44 Zähne.

Wie viele Zähne hat eine Kuh?

Wie beim Menschen ist das Gebiss eines erwachsenen Tieres mit 32 Zähnen vollständig.

Wie viele Zähne hat eine Katze?

Katzen haben mit 30 Zähnen ein kleineres Gebiss als Hunde.

Wann verlieren Hunde ihre Zähne?

Das erste Mal verlieren Hunde ihre Zähne, wenn das Milchgebiss ausfällt. Das passiert meist ab dem vierten oder fünften Monat. Es gibt keine spezielle Reihenfolge beim Zahnwechsel von einem Hund. Häufig fallen jedoch zuerst die vorderen Schneidezähne aus. Der Zahnwechsel kann sich bis zu drei Monate hinziehen. Größere Hunderassen verlieren ihr Gebiss oft früher als kleinere Vierbeiner.

Unsere Empfehlung: Viel Wert auf die Zahngesundheit des Vierbeiners legen

Wenn Sie möchten, dass Ihr bester Freund von einer guten Zahngesundheit dauerhaft profitiert, ist die richtige Pflege wichtig. Diese beginnt bereits vor dem Zahnwechsel auf das Erwachsenengebiss mit 42 Zähnen. Was es bei der Zahngesundheit zu beachten gilt, erfahren Sie im Folgenden:

  • Die Zähne des Hundes regelmäßig vom Tierarzt kontrollieren zu lassen verhindert Fehlstellungen im Gebiss. So profitiert der Vierbeiner langfristig von gesunden Zähnen
  • Während der Zahnung verzichten Sie auf Spielzeug zum Zerren und Apportieren. Nur so kann sich das Gebiss ungehindert entwickelt
  • Achten Sie bei Welpen auf geeignetes Spielzeug für das kleinere Milchgebiss. Auch bei erwachsenen Tieren empfiehlt es sich, auf Kauspielzeug für die Zahnfleischpflege zu setzen
  • Kommt es zu Problemen beim Zahnwechsel, ist es unbedingt nötig, den Rat des Tierarztes hinzuziehen