wamiz-v3_1

Werbung

Hundetransportbox im Auto: Das müssen Sie wissen

hund-in-transportbox-im-auto advice © Shutterstock

Um mit Ihrem Hund im Auto zu verreisen, die Familie zu besuchen oder einen Ausflug zu machen, ist eine Hundebox das sicherste Transportmittel. Hier findet der Vierbeiner dank Hundedecke und Lieblingsspielzeug einen gemütlichen Platz für die Fahrt. Wichtig ist, dass die Hundetransportbox entsprechend im Wagen befestigt und groß genug für das Tier ist. Was Sie noch wissen müssen, erklärt der Beitrag.

von Tim Brinkhaus

Das Wichtigste in Kürze

  • Laut der StVO gilt der Hund als zu sichernde Ladung während einer Autofahrt. Durch eine Hundebox im Auto sind sowohl Tier als auch Insassen im Fahrzeug geschützt.

  • Das Platzangebot in der Hundebox darf weder zu groß noch zu klein sein. Empfehlenswert ist eine Größe, die es Ihrem Hund erlaubt zu liegen sowie aufrecht zu stehen.

  • Es gibt verschiedene Varianten, um die Hundebox im Auto zu befestigen. Entscheidend ist dabei die Größe des Hundes.

Mehr Sicherheit auf Reisen mit der Hundetransportbox im Auto

Die Vorteile einer Hundebox im Auto sind vielfältig. Der wichtigste Vorzug ist jedoch das erhöhte Maß an Sicherheit für Mensch und Tier. Durch eine geeignete und sicher befestigte Hundetransportbox entfällt das Risiko, dass der Hund bei einem Bremsmanöver oder einem frontalen Zusammenstoß durch die Fahrerkabine und die Frontscheibe geschleudert wird. In der Transportsicherung genießt er zudem seine Ruhe und entspannt während der Fahrt. Schließlich haben auch gut trainierte Haustiere ab und an einen schlechten Tag. Die Hundebox bietet Ihrem Liebling genügend Freiraum, um sich auf der Fahrt zurückzuziehen, ohne, dass Sie oder andere Insassen im Pkw von diesem Verhalten abgelenkt werden. Übrigens können Sie die Hundetransportbox nicht nur im Auto zur Beförderung nutzen. Auch in öffentlichen Verkehrsmitteln ist sie die richtige Wahl, um nach Vorschrift von A nach B mit Hund zu gelangen.

Diese Materialien sind möglich für eine vorschriftsmäßige Hundebox im Auto

Bei der Materialwahl sollten Sie bedenken, dass die Hundetransportbox im Fall der Fälle das Gewicht des Hundes abfangen und ihn bei einem Unfall schützen muss.

Plastik oder Kunststoff

Metall oder Aluminium

Stoff oder Nylon

  • Die Materialien sind einfach zu reinigen.

  • Hundeboxen aus Alu im Auto sind sehr robust, stabil und haltbar.

  • Wenn eine Hundebox faltbar ist, besteht sie meist aus weichem Stoff, der gut verstaubar ist.

  • Sie sind kostengünstig.

  • Sie sorgen im Inneren zur Sommerzeit für Erfrischung.

  • Sie schenken dem Vierbeiner eine vertraute Umgebung.

  • Im Sommer sind sie stickig und nicht besonders atmungsaktiv.

  • Die Materialien haben ein höheres Eigengewicht.

  • Stoff und Nylon benötigen häufig eine Grundreinigung.

  • Die Materialien sind nicht so stabil und robust wie andere Rohstoffe.

  • Häufig sind sie vergleichsweise teurer in der Anschaffung.

  • Die weichen Materialien sind nicht für die dauerhafte Benutzung geschaffen.

Die unterschiedlichen Befestigungsmöglichkeiten richten sich nach der Größe des Tieres

Damit Sie nicht nur das richtige Material wählen, sondern auch das passende Befestigungskonzept finden, sollte die Hundebox im Auto in Groß, Mittel oder Klein zur jeweiligen Größe passen.

  • Kofferraum: Wenn Sie eine Hundebox im Auto für Labrador, Golden Retriever oder Boxer suchen, dann entscheiden Sie sich für die Befestigungsart im Kofferraum. Hier gibt es unkomplizierte Verschlusssysteme, die mit dem Kofferraumboden verbunden werden. Dadurch bieten sie maximalen Halt.

  • Beifahrersitz: Für kleinere Rassen ist es möglich die Hundebox im Auto zu befestigen, sodass sie direkt sicher neben Ihnen auf dem Beifahrersitz steht.

  • Rücksitz: Falls Sie die Hundebox im Auto auf dem Rücksitz wissen möchten, brauchen Sie spezielle Rücksitzboxen. Diese bestehen entweder aus Gitter-Material und sind klappbar oder sie sind so groß, dass sie zwischen Rückenlehne und Rückbank eingeklemmt für maximalen Schutz des Tieres sorgen.

Wenn Sie diese Hinweise beachten, können Sie Ihr Haustier ohne Kompromisse in einer Hundebox im Auto sichern und transportieren.

Gesetzliche Regelungen zum Transport von Tieren

In der Straßenverkehrsordnung sind die Vorschriften zum Tiertransport unter Paragraph 22 Absatz 1 zu finden. Hier steht, dass die Ladung im Auto so zu packen und sichern ist, dass auch bei einer Vollbremsung oder einem unvorhergesehenen Ausweichmanöver nichts verrutscht, umfällt, sich bewegt, herumrollt oder durch den Fahrerraum fliegt. Aus diesem Grund ist die Hundebox im Auto Pflicht. Bitte schnallen Sie den Hund niemals nur mit seinem Halsband auf einem Sitz an. Das ist nicht nur eine unerlaubte Ladungssicherung, ein ungesicherter Hund ist auch eine Gefährdung der Mitfahrer.

Hilfreiche Tipps für den richtigen Umgang mit der Hundetransportbox im Auto

  • Bei längeren Autofahrten ist es ratsam, wenn Sie Ihrem kleinen Liebling zwischendurch die ein oder andere Pause gönnen. Gerade bei mehrstündigen Touren ist es wichtig, den Hund immer mal wieder aus dem begrenzten Raumangebot zu entlassen.

  • Damit sich der Vierbeiner mit der Hundebox im Auto anfreundet, dürfen Lieblingsspielzeuge, Decken und Leckerlis nicht fehlen. Sie gestalten den Aufenthalt deutlich angenehmer und erträglicher.

  • Eine Eingewöhnungsphase in dem neuen Zuhause auf Zeit macht es einfacher, sich dauerhaft mit der Hundebox anzufreunden. Stellen Sie sie immer mal wieder im Haus oder in der Wohnung frei zugänglich auf und warten Sie auf eigene Annährungsversuche.

Unsere Empfehlung: Hundetransportbox im Auto mit Kofferraum-Befestigung

Mit der richtigen Hundebox wird jeder zukünftige Ausflug mit dem Vierbeiner zum gemeinsamen Vergnügen. Sorgen Sie als Hundehalter unbedingt für die Erfüllung der Sicherheitsstandards. Während Sie bei sich selbst auf das Anlegen des Sicherheitsgurtes achten, kümmern Sie sich bei Ihrem kleinen Liebling um die passende Hundetransportbox im Auto.

  • Zu den sichersten Transportmöglichkeiten einer Box für Hunde gehört die Kofferraum-Befestigung. Diese zählt zwar in Kombination mit einem Modell aus Aluminium oder Metall zu den Varianten, die am meisten kosten, aber auch gleichermaßen den höchsten Schutz für Mensch und Tier bieten.

  • Ausgiebige Berichte und Vergleiche unterschiedlicher Marken und Hersteller finden Sie bei einem Hundebox Auto Test. Dieser informiert Sie über Stärken und Schwächen der einzelnen Modelle, um bestmögliche Sicherheit auf jeder Fahrt zu gewährleisten. 

  • Wenn Sie sich für eine Hundebox im Auto in gebrauchtem Zustand interessieren, entscheiden Sie sich am besten für Aluminium. Diese Modelle sind auch gebraucht noch robust und lassen sich optimal im Kofferraum mit einem Verschlusssystem kombinieren.

  • Bei Bedarf können Sie die Hundebox im Auto selber bauen. Voraussetzungen hierfür sind handwerkliche Geschicklichkeit sowie ein gutes räumliches Denken. Auch selbstgebaute Modelle sind im Kofferraum für maximalen Halt zu sichern.