wamiz-v3_1

Werbung

Warum fressen Hunde eigentlich Gras?

Hund frisst Gras advice © Shutterstock

Geht es Ihrem Hund schlecht? Langweilt er sich? Ist er plötzlich auf den Geschmack gekommen und frisst jetzt nur noch das satte Grün von Wiesen? Wir klären über die Ursachen auf und verraten, ob Sie ihm das Grasfressen abgewöhnen sollten.

von Nina Brandtner

Mein Hund frisst Gras: Geht es ihm schlecht?

Wir sind lange Zeit davon ausgegangen, dass unser Hund sich schlecht fühlt, wenn er Gras frisst und dass er dies tut, um sich zum Erbrechen zu bringen. Das kann durchaus sein, diese Theorie ist noch nicht widerlegt worden (obwohl Manche behaupten, es übersteige die geistigen Fähigkeiten eines durchschnittlichen Hundes, einen Plan zum Gesundwerden auszuarbeiten).

Aber es gibt noch andere Gründe dafür, dass der Hund Gras frisst. Der Naheliegenste davon ist, dass er ganz einfach den Geschmack von Gras mag.

Insbesondere im Frühjahr hat Gras einen salzig-pikanten Geschmack, der auf manche Hunde eine sehr appetitanregende Wirkung ausübt.

Es schadet dem Hund keinesfalls, wenn er in Maßen Gras frisst, denn das ist ein normales Verhalten bei Hunden, aber zu viel davon bringt ihn unter Umständen zum Erbrechen. Ein Hund, der sich krank fühlt, kann durch Ausprobieren im Laufe seines Lebens herausgefunden haben, dass das Fressen von Gras zu Erbrechen führt oder in geringen Mengen seinen Magen beruhigt.

Aber warum fühlt sich der Hund nicht gut? Und hat er andere Symptome, die mit seinem Unwohlsein einhergehen? Gibt es Grund zur Sorge? Gehen wir einmal ein paar andere Gründe durch, aus denen Hunde Gras fressen.

Warum frisst mein Hund Gras?

Das Fressen von Gras kann bei Hunden ein Anzeichen für ein physisches oder psychisches Problem sein. Man muss daher darauf achten, ob weitere ungewöhnliche Verhaltensweisen oder physische Symptome auftreten, sodass man entsprechend handeln kann.

Welpe frisst Gras
Manche Hunde fressen Gras nur deshalb, weil sie den Geschmack mögen© Shutterstock

1. Der Hund mag den Geschmack von Gras

Ganz einfach: Ihr Hund mag den Geschmack von frischem Gras. Im Frühling ist das Gras saftiger als im Spätsommer und damit besonders lecker!

2. Der Hund frisst Gras und erbricht

Es ist umstritten, ob ein Hund „weiß”, dass Gras Auswirkungen auf seine Verdauung hat.

Vielleicht hat euer Hund als Welpe eines seiner Geschwister bei diesem Verhalten beobachtet, oder vielleicht seine Mutter. Es könnte sich auch um ein instinktives Verhalten handeln.

Welche Prozesse auch immer im Hintergrund am Werk sein mögen – ein Hund frisst manchmal Gras, um sich zum Erbrechen zu bringen. Wenn er dies tut, weil er sich schlecht fühlt, dann kann man das daran feststellen, dass er sehr hektisch Gras frisst.

3. Gras beruhigt seinen Magen und stoppt Magengrummeln

Einige Studien über die Ernährung von Wildtieren legen nahe, dass das Fressen von Gras oder anderen Pflanzenfasern Darmleiden lindern oder heilen (wie zum Beispiel Darmwürmer), indem sie die Beweglichkeit des Darms steigern. Manche Besitzer von grasfressenden Hunden berichten, dass diese Gewohnheit aufhörte, nachdem sie begonnen hatten, der Ernährung ihres Hundes mehr Ballaststoffe hinzuzufügen.

4. Gras enthält Nährstoffe für den Hund

Der Nährstoffgehalt vom oberen Teil der gängigsten Art von Gras, das an Wegesrändern in Deutschland wächst (Gewöhnliches Knäuelgras), gestaltet sich wie folgt:

  • Proteine: 16%
  • Ballaststoffe: 30%
  • Zucker: 10%
  • Kohlenhydrate: 5%
  • Gras enthält auch Mineralien wie Kalzium, Potassium, Natrium und Zink
Auch wenn Gras einen hohen Nährwert hat, ist es nicht leicht zu verdauen. Dass Ihr Hund Gras frisst, dient wahrscheinlich eher dazu, die Beweglichkeit seines Darms zu steigern.

5. Hund frisst aus Langeweile Gras

Es kann auch sein, dass Ihr Hund Gras frisst, weil er sich langweilt. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Langeweile der Grund dafür ist, müssen Sie ihn anders unterhalten. Hier kommen ein paar Ideen für Aktivitäten:

Hund frisst Gras
Frisst Ihr Hund nur aus Langeweile Gras? Dann beschäftigen Sie ihn anderweitig!© Shutterstock

Hund frisst viel Gras: Doch wann ist es zu viel?

Wenn Sie denken, Ihr Hund fresse extrem viel Gras, dann sollten Sie mit einem Tierarzt reden, um herauszufinden, warum. Das Fressen von Gras kann durch viele verschiedene Faktoren ausgelöst werden, aber so gut wie jeder von ihnen erfordert genauere Nachforschungen und eventuell Handlungen.

Wenn das Fressen von Gras auf eine der folgenden Arten geschieht, dann ist die Lage ernster:

  • der Hund frisst jede Menge Gras und rührt sein Futter nicht mehr an
  • Ihr Hund frisst wiederholt Gras und erbricht sich und tut dies über mehrere Tage hinweg
  • Ihr Hund frisst nicht nur Gras, sondern hat auch noch weitere Symptome oder legt ungewohnte Verhaltensweisen an den Tag

Darf mein Hund Gras fressen oder sollte ich ihn davon abhalten?

Ob Sie Ihren Hund vom Grasfressen abhalten sollten, hängt von den Ursachen ab. Wenn er Gras frisst, um die Beweglichkeit des Darms zu steigern, dann sollten Sie stattdessen die Ernährung ballaststoffreicher gestalten. Eine ausgewogene Ernährung kann ihn vom Grasfressen abhalten. Wenn er es tut, weil er sich langweilt, dann braucht er mehr Unterhaltung.

Sie sollten Ihren Hund auf jeden Fall davon abhalten, Gras zu fressen, wenn Sie den Verdacht haben, dass es mit einem Unkrautvernichtungsmittel behandelt worden ist. Manche Chemikalien, die auf Rasen und an Wegesrändern vorkommen, weil sie in Unkrautvernichtungsmitteln und Insektiziden enthalten sind, können in Ausnahmefällen giftig für Hunde sein.

Leseempfehlung