wamiz-v3_1

Werbung

Bier für Hunde: Harmlos oder schädlich?

Hund trinkt Bier advice © Instagram @downrangegear

In Deutschland ist Bier das beliebteste alkoholische Getränk. Der Genuss bleibt in der Regel jedoch dem Menschen vorbehalten – für den Hund ist Bier nichts. Oder doch? Vertragen Hunde, in Maßen, den Alkohol im Bier? Wamiz gibt Antworten.

von Carina Petermann

Das Wichtigste in Kürze

  • Die meisten Hunde mögen Bier
  • Bier in Maßen wirkt zwar beruhigend auf den Hund, sollte aber vermieden werden
  • Den darin enthaltenen Alkohol kann die Hundeleber nicht abbauen
  • Eine Überdosierung ist deshalb sehr unangenehm und schädlich für das Tier
  • Ein Rausch oder ein anschließender Kater sind die Folge

Hunde mögen Bier …

Vielen Hundebesitzern kommt das sicher bekannt vor: Abends leuchtet das Feierabendbierchen appetitlich im Krug. Aber sobald Herrchen dem Glas einen Moment zu lange den Rücken kehrt, ist Bello am Zug. Der Hund will Bier! Warum? Das kann wohl der beste Hundeexperte nicht sagen. Es scheint dem Vierbeiner einfach zu schmecken. Außerdem ist es ja kein Geheimnis, dass auch Tiere gegen einen handfesten Rausch nichts einzuwenden haben. So betrinken sich Eintagsfliegen gerne an Wein. Paviane berauschen sich durch den Alkoholgehalt von vergorenen Früchten. Und Makaken klauen an thailändischen Stränden den Touristen sogar ihre Cocktails.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by 🇩​🇯​🇦​🇳​🇬​🇴​ (@django.bullmonster) on

... aber sie vertragen es nicht

Das mag erst mal lustig klingen – doch leider vertragen Hunde Alkohol ganz und gar nicht. Auch wir Menschen nehmen das Rauschmittel nur in Maßen ungefährdet zu uns. Ab einem gewissen Pegel schlägt ein angenehmer Schwips in unkontrollierbare Trunkenheit um. Danach droht die Alkoholvergiftung. Bei Bello sieht das noch dramatischer aus, denn die Leber des Hundes kann keinen Alkohol abbauen.

Was passiert, wenn ein Hund Alkohol trinkt?

Beim Menschen und allen anderen Säugetieren ist normalerweise die Leber für den Abbau von Alkohol zuständig. Die Leber des Hundes ist dazu jedoch nicht in der Lage. Der Abbau erfolgt deshalb durch die Lunge und über die Atmung. Leider ist der Vorgang nicht ansatzweise so effektiv wie der Alkoholabbau durch die Leber. Der Rausch hält beim Hund also viel länger an als bei uns Menschen. Je nachdem wie viel das Tier getrunken hat, kann das natürlich gefährlich werden. Auch die Nachwirkungen – also der Kater – halten viel länger an. Für die arme Fellnase ist das natürlich sehr unangenehm.

Bier für den Hund zur Beruhigung?

Ein, zwei Schlückchen ab und zu sind zwar nicht tödlich, aber dennoch zu vermeiden. War der Hund einer stressigen Situation ausgesetzt, beispielsweise einem Feuerwerk oder einem Tierarztbesuch? Dann sollten andere Beruhigunsgmittel angewendet werden.

Was tun, wenn der Hund Bier oder zu viel Alkohol getrunken hat?

Wenn der Hund zu viel getrunken hat, zeigt er die gleichen Symptome wie wir Menschen: Er taumelt, sein Bellen klingt gelallt und ihm ist übel. Wenn das Tier sich erbricht, ist das per se erst mal gut. Dann stößt der Körper die Giftstoffe ab und es tritt weniger Alkohol in die Blutbahn. Hört er jedoch nicht mehr auf, sich zu erbrechen und fühlt sich zusehends elend? Dann ist dringend ein Tierarzt aufzusuchen. Er pumpt den Magen aus und legt eine Infusion, um den Alkohol schneller abzubauen.

Wenn kein Tierarzt nötig ist, helfen Nahrung und Wasser. Geben Sie Ihrem Schatz etwas zu essen – idealerweise Trockenfutter. Dann wird er im Anschluss auch Wasser zu sich nehmen. Beides hilft, den Alkohol zu neutralisieren. Danach können Sie nicht mehr viel tun: Bello wird sich die nächsten zwei Tage hundeelend fühlen – und den Kater einfach ertragen müssen.

Malzbier für Hunde: Alkoholfreies Bier als Alternative?

Dürfen Hunde denn Malzbier trinken? Aber unbedingt! Der als „Knochenbrecher“ bekannt gewordene Tierarzt und Heilpraktiker Tamme Hanken schwor auf eine bestimmte Medizin: Malzbier! Die hohe Dichte an Mineralstoffen, Spurenelementen und Energie wirkt sich äußerst positiv auf den Hundeorganismus aus. Gleichzeitig enthält übrigens auch Malzbier Hopfen – und Hopfen wirkt beruhigend. Außerdem enthält Malzbier keinen Alkohol. Bello kann es also ganz ohne Hintergedanken genießen. Einziges Manko: Es ist sehr kalorienreich. Verzehrt der Vierbeiner zu viel davon, nimmt er zu.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Pongo (@pongo_el_longo) on

 

Leseempfehlung