wamiz-v3_1

Cursinu

Andere Namen: Chien Corse, U’cursinu

Cursinu
Erwachsener Cursinu
Cursinu

Der Cursinu ist ein überaus vielseitiger Hund, der sehr anpassungsfähig ist. Er ist sowohl ein Hof-, Schutz-, Hüte- und Jagd-, als auch ein Begleithund. Die Vielseitigkeit dieser ursprünglichen Rasse hat dazu beigetragen, dass sie auf Korsika weit verbreitet ist. Seine Anpassungsfähigkeit hat zweifellos zum Erhalt der Rasse beigetragen.

dna

Wichtige Informationen

  • Lebenserwartung : Zwischen 12 und 14 Jahren
  • Charakter : Intelligent, Jagdfreudig
  • Größe : Groß
  • Felltyp : Kurz, Lang

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 5 - Spitze und Hunde vom Urtyp

Sektion

Sektion 7 : Urtyp - Hunde zur jagdlichen Verwendung

Aussehen des Cursinus

Größe

Weibchen Zwischen 46 und 55 cm
Männchen Zwischen 46 und 58 cm

Gewicht

Weibchen Zwischen 25 und 28 kg
Männchen Zwischen 25 und 28 kg

Fellfarbe

In der Regel ist er rehbraun gestromt, sandfarben mit Ruß oder schwarz mit rehbraunen oder sandfarbenen Abzeichen.

Felltyp

Kurz oder mittellang.

Dicht und manchmal zottig.

Augenfarbe

Haselnuss- bis dunkelbraun.

Beschreibung des Aussehens

Der Cursinu ist ein robuster Hund, dessen Körper von mittellangen Linien geprägt ist. Zu seinen rassetypischen Eigenschaften gehört ein leichter Kragen. Sein Kopf ähnelt dem eines Wolfs. Sein Schädel ist flach, der Stop nur leicht ausgeprägt. Die Augen dieses Hundes sind oval, seine Ohren dreieckig und hängen herab oder stehen halb aufrecht. Seine Rute ist mittellang und kann hängend oder über den Rücken gerollt getragen werden.

Charakter

Anhänglich

yellow-paw yellow-paw grey-paw

Er mag die Gesellschaft seiner Besitzer und seiner Adoptivfamilie.

Verspielt

yellow-paw yellow-paw grey-paw

Alle Spiele, die seine Intelligenz und seinen Geruchssinn herausfordern, sind ihm stets herzlich willkommen.

Ruhig

yellow-paw yellow-paw grey-paw

Zu Hause ist er ruhig. Wenn er in Aufregung ist, hat er jede Menge Energie und ist überaus lebendig.

Intelligent

yellow-paw yellow-paw yellow-paw

Es handelt sich um einen extrem vielseitigen Hund, der sowohl für einen Schäfer, als auch für einen Jäger arbeiten kann. Heute wird er auch als Suchhund (Trümmersuche oder Mantrailing) eingesetzt.

Jagdfreudig

yellow-paw yellow-paw yellow-paw

Er ist sehr gut für die Jagd auf Wildtiere geeignet und kann in jedem Gelände - auch in schwierigem - verwendet werden.

Scheu

yellow-paw yellow-paw grey-paw

Er ist von Natur aus distanziert gegenüber Fremden, was ihn zu einem sehr guten Wachhund macht.

Unabhängig

yellow-paw yellow-paw grey-paw

Dieser Hund ist ziemlich naturbelassen, was dazu führt, dass er ein gewisses Maß an Unabhängigkeit an den Tag liegt. Er hängt aber dennoch sehr an seiner Adoptivfamilie.

Verhalten des Cursinus

Kann alleine bleiben

yellow-paw yellow-paw grey-paw

Wenn der Chien Corse, wie er auf Französisch heißt, schon als Welpe positiv und progressiv an die Abwesenheit seiner Besitzer gewöhnt wird, kann er das Alleinsein ertragen. Allerdings darf dieser Arbeitshund nicht den ganzen Tag über eingesperrt sein.

Gehorsam

yellow-paw grey-paw grey-paw

Er ist ziemlich empfindlich und braucht eine vollkommen positive Erziehung, um eine vertrauensvolle Beziehung zu seinen Besitzern aufzubauen und schöne Ergebnisse zu erzielen.

Bellen

yellow-paw yellow-paw grey-paw

Wenn er jagt, bellt er hell und kurz, aber niemals ohne Grund.

Ausreißer

yellow-paw yellow-paw yellow-paw

Sein Jagdinstinkt und sein unglaublicher Geruchssinn können leicht dazu führen, dass er Spuren verfolgt.

Zerstörerisch

yellow-paw yellow-paw grey-paw

Wenn er nicht ausreichend stimuliert wird, kann dieser stets aktive Hund zerstörerisch werden.

Gierig

yellow-paw yellow-paw grey-paw

Er gibt sich mit wenig zufrieden, aber Leckerchen können ein gutes Mittel, um bei Erziehungstrainings seine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Wachhund

yellow-paw yellow-paw yellow-paw

Er ist ein sehr guter Wachhund, der instinktiv die Familienmitglieder beschützt, die sich in seiner gewohnten Umgebung aufhalten.

Ersthund

yellow-paw yellow-paw grey-paw

Dieser Hund ist nicht für jeden geeignet. Er braucht Besitzer, die selbstsicher mit ihm umgehen und im Idealfall bereits Erfahrungen mit Hunden haben. Vor allem müssen sie sehr dynamisch sein, um seinen zahlreichen Bedürfnissen nach physischer und mentaler Stimulation gerecht zu werden.

Lebensstil

Cursinu in der Wohnung

yellow-paw grey-paw grey-paw

Es handelt sich um einen Arbeitshund, der nicht dafür geschaffen ist, in einer Stadt zu leben, und schon gar nicht in einer Wohnung.

Sportlich

yellow-paw yellow-paw yellow-paw

Der U’cursinu, wie er in seiner Heimat heißt, braucht sportliche Besitzer, die seinem Bedürfnis nach körperlicher Bewegung gerecht werden können. Sein Bedürfnis nach mentaler und olfaktiver Stimulation ist übrigens auch sehr stark ausgeprägt.

Man muss jeden Tag lange Spaziergänge mit ihm machen und eine stimulierende Aktivität wie Treibball, Mantrailing oder Canicross mit ihm betreiben.

Reisen

yellow-paw yellow-paw grey-paw

Der Cursinu muss schon als kleiner Welpe gut sozialisiert werden, um seine Besitzer überallhin begleiten zu können und sich an Veränderungen seiner Umgebung zu gewöhnen.

Geselligkeit

Verträgt sich mit Katzen

yellow-paw yellow-paw grey-paw

Sein Jagdinstinkt muss unter Kontrolle gebracht werden, wenn man auf ein friedliches Zusammenleben mit der Katze des Hauses hoffen möchte.

Verträgt sich mit Hunden

yellow-paw yellow-paw grey-paw

Er muss frühzeitig und positiv mit anderen Hunden sozialisiert werden, und zwar insbesondere, wenn er als Familienhund adoptiert wird.

Geeignet für Kinder

yellow-paw yellow-paw yellow-paw

Er mag die Gesellschaft von Kindern und kann sich ihnen gegenüber sehr geduldig und vorsichtig verhalten, sofern sie ihn respektvoll behandeln.

Geeignet für Senioren

yellow-paw grey-paw grey-paw

Ältere Menschen könnten mit der großen Energie und den Bedürfnissen dieses Hundes aus Korsika schnell überfordert sein.

Preis eines Cursinus

Der Preis eines Cursinus variiert je nach seiner Herkunft, seinem Alter und seinem Geschlecht. Die Rasse ist es seit Kurzem offiziell anerkannt (2012), weshalb es noch keine zuverlässigen Informationen zu ihrem Preis gibt.

Das durchschnittliche Budget, das für die körperlichen Bedürfnisse eines Hundes dieser Größe erforderlich ist, liegt bei ca. 40 €/Monat.

Pflege des Cursinus

Dieser Hund braucht keine Besuche beim Hundefrisör. Es reicht aus, ihn einfach regelmäßig zu bürsten, um die Schönheit und die Schutzeigenschaften seines Fells zu erhalten.

Haarausfall

Der Haarausfall ist moderat, aber in Zeiten des Fellwechsels stark ausgeprägt.

Ernährung des Cursinus

Der Cursinu ist unkompliziert in Bezug auf sein Futter: Industriell hergestellte Nahrung reicht für ihn völlig aus. Allerdings darf man bei der Qualität keine Abstriche machen.

Eine Mahlzeit am Tag reicht für ihn aus. Man sollte ihm diese am besten abends in einer ruhigen Umgebung geben.

Gesundheit des Cursinus

Lebenserwartung

13 Jahre.

Robust

yellow-paw yellow-paw yellow-paw

Es handelt sich um einen ursprünglichen Hund. Er ist also sehr widerstandsfähig und erfreut sich einer guten Gesundheit.

Hitzeverträglich

yellow-paw yellow-paw yellow-paw

Er ist an heißes Klima gewöhnt und kann daher gut mit Hitze umgehen.

Kälteverträglich

yellow-paw yellow-paw yellow-paw

Weder schlechtes Wetter noch Kälte machen ihm etwas aus.

Neigt zu Übergewicht

yellow-paw grey-paw grey-paw

Er ist so aktiv, dass er nicht zu Übergewicht neigt.

Häufige Krankheiten

Dieser Hund neigt nicht zu größeren gesundheitlichen Problemen.

Gut zu wissen

Dieser Hund wird oft als das Symbol Korsikas angesehen, was vor allem einem französischen Film zu verdanken ist, der auf dieser Insel spielt.

Geschichte

Dieser ursprüngliche Hund lebt seit dem 16. Jahrhundert auf Korsika und wurde früher für das Hüten von Herden, aber auch die Jagd auf Wildtiere verwendet. Durch den Rückgang der Schäfer und die große Begeisterung für Rassen, die auf einen bestimmten Bereich spezialisiert sind, wäre dieser Hund fast ausgestorben. Es ist den Jagdverbänden auf der Insel zu verdanken, dass die Rasse gerettet wurde. Erst 2012 wurde sie offiziell von der französischen Société Centrale Canine (nationaler Hundeverein) anerkannt.