❗️ Wichtige Umfrage für Haustierhalter

Werbung

Dürfen Katzen Thunfisch essen?

Katze beim Thunfisch fressen.

Katzen lieben Thunfisch - aber sollte sie ihn fressen?

© Veera/ Shutterstock

Das kennt wirklich jeder Katzenhalter: Sobald eine Dose Thunfisch aufgemacht wird, ist die Samtpfote da und schnurrt ihm begeistert um die Beine.

von Stefanie Gräf

Am veröffentlicht

Die meisten Katzen sind ganz verrückt nach Thunfisch – aber sollte sie ihn auch bekommen? Normalerweise ist Fisch für Katzen nicht nur schmackhaft, sondern auch megagesund dank Omega-3-Fettsäuren und jeder Menge Vitamin A und D. Gilt das auch für Thunfisch?

Thunfisch für Katzen: ja oder nein?

Katzen sollten wegen der Gewürze keinen Thunfisch aus der Dose zu fressen bekommen! Thunfisch enthält viel giftiges Quecksilber. Besonders bei nierenkranken Katzen oder Babykatzen ist Thunfisch tabu. Roher Thunfisch ohne Öl ist selten und in kleinen Mengen ok. Am besten sollte die Katze nur den Thunfisch in speziellem Katzenfutter fressen.

Dürfen Katzen Thunfisch aus der Dose bekommen?

Klare Antwort: Bitte nicht! Verantwortungsvolle Katzenhalter sollten ihren Lieblingen keinen Dosen-Thunfisch füttern. Selbst wenn Fisch prinzipiell unseren Samtpfoten sehr gut bekommt und sie ihn auch besonders gerne fressen, kann der ebenfalls bei Menschen besonders beliebte Thunfisch ein echtes gesundheitliches Problem sein. Besonders Thunfisch in der Dose hat in der Katzenfütterung eigentlich nichts zu suchen. Der Grund: Er ist vor allem so gemacht, dass er uns Menschen schmeckt.

Thunfisch in der Dose enthält nicht nur viel Salz, sondern zudem noch weitere intensive Gewürze. Diese Kombination kann für unsere Stubentiger stark schädlich sein, wobei das Salz besonders für nierenkranke Katzen ein klares Ausschlusskriterium ist. Selbst wenn die Mieze uns noch so lieb anschaut. Und auch für Babykatzen ist Thunfisch aus der Dose nicht geeignet und sollte aus dem Essensplan gestrichen werden. Denn bei einer Fütterung über einen längeren Zeitraum riskiert man sogar Nierenschäden!

Ist frischer Thunfisch für Katzen erlaubt?

Im Umkehrschluss bedeutet dies leider trotzdem nicht, dass frischer Thunfisch für Katzen problemlos geeignet wäre. Fisch enthält generell eine gewisse Menge an giftigem Quecksilber und die Konzentration dieses Schwermetalls ist ausgerechnet im beliebten Thunfisch besonders hoch. 

Aus diesem Grund sollte Thunfisch generell selten und auch nur in kleinen Mengen gefüttert werden. Als Maßstab gilt: einmal im Monat eine geringe Menge. Auf der sicheren Seite bist du, wenn du Dosenfutter für Katzen mit Thunfisch nimmst. Möchtest du deinem Stubentiger gerne ein wenig frischen Thunfisch füttern, solltest du diesen kurz garen, so wird er bekömmlicher. Denn im rohen Zustand enthält Thunfisch nicht nur Enzyme, durch die Vitamin B1 nicht aufgenommen werden kann, sondern auch organische Verbindungen, die Eisen binden und somit langfristig möglicherweise eine Anämie verursachen.

Welchen Fisch dürfen Katzen stattdessen fressen?

Die die im Fisch enthaltenen Omega-3-Fettsäuren extrem gesund für unsere Katzenfreunde sind (gut für Herz und Augen, wirken entzündungshemmend und können Tumoren vorbeugen) und jede Menge Vitamin A und D liefern, ist das Füttern von Fisch natürlich grundsätzlich eine gute Sache. Aber welche sind bekömmlich? Jede Menge! Katzenhalter haben die freie Auswahl. Wobei besonders Salzwasserfische bevorzugt werden sollten. Dir Liebling freut sich garantiert über Forelle, Lachs, Makrele, Sprotten, Sardine, Hering, Karpfen, Kabeljau, Hecht und Barsch. Guten Appetit!
 

Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren