Das ultimative Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Bindehautentzündung bei Katzen: Alle Infos für Halter

Graue Katze mit gelben Augen advice

Bindehautentzündungen bei Katzen werden oft von Krankheitserregern wie Bakterien ausgelöst.

© Shutterstock

Katzen haben oft Augeninfektionen. Sie sind nicht immer schwerwiegend, aber Sie sollten dennoch lieber nicht davon ausgehen, dass sie von selbst heilen. Bringen Sie Ihre Mieze am besten zum Tierarzt.

von Cora Meininghaus

Am 03.07.20, 14:50 veröffentlicht

Augeninfektionen treten bei Katzen ziemlich häufig auf. Zumeist verlaufen sie aber mild und lassen sich gut behandeln. Wenn Sie bei Ihrer Katze einen ungewöhnlichen Ausfluss aus dem Auge feststellen, besteht der Verdacht, dass sie eine Augeninfektion hat. Bei jeglichen Augenprobleme Ihrer Katze sollte zeitnah eine Untersuchung beim Tierarzt erfolgen, um zu vermeiden, dass die Infektion sich verschlimmert.

Wamiz-Ratgeber: Alles zu Katzenaugen

Ursachen: Was löst bei Katzen Bindehautentzündungen aus?

Bindehautentzündungen haben meistens infektiöse Ursachen, werden also Krankheitserregern wie Bakterien, Viren oder Pilzen ausgelöst. Manchmal kann die Ursache ein Trauma des betroffenen Auges sein, wie zum Beispiel ein Kratzer von einer anderen Katze, von dem die Entzündung ausgeht. Es kann auch ein anderer Grund für die Infektion vorliegen, wie zum Beispiel eine Allergie oder Irritation aufgrund von umweltbedingten Ursachen, was jedoch weniger häufig vorkommt.

Symptome: Bindehautentzündung bei Katzen erkennen

Eine Konjunktivitis bei Katzen äußerst sich ähnlich wie beim Menschen. Wenn Sie bei Ihrem Stubentiger diese Symptome feststellen, ist ein Besuch beim Tierarzt angebracht:

  • gerötete Augen
  • geschwollene Bindehaut
  • häufiges Zukneifen der Augen
  • wässriger oder eitriger Ausfluss

Bindehautentzündung Katze: Ansteckend für Menschen?

Es ist überaus unwahrscheinlich, dass der Krankheitserreger, der die Bindehautentzündung bei Ihrer Katze ausgelöst hat, auf Sie selbst übergeht. Die viralen Erreger, die bei Katzen Krankheiten auslösen, infizieren keine Menschen.

Bei bakteriellen Erregern hingegen ist es theoretisch möglich, dass sie auf den Menschen übertragen werden. Es ist immer ratsam, beim Auswaschen der Augen Ihrer Katze auf eine gute Hygiene der Hände zu achten.

Es ist wahrscheinlicher, dass Katzen, die im gleichen Haushalt leben, sich gegenseitig anstecken. Auch hier gilt, dass eine gute Hygiene und regelmäßiges Händewaschen, bevor Sie ein anderes Haustier berühren, das Risiko für eine Übertragung der Bindehautentzündung reduzieren können.

Heilen Bindehautentzündungen bei Katzen von selbst?

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Katze eine Augeninfektion hat, sollten Sie sie zum Tierarzt bringen. Bindehautentzündungen können zwar von allein heilen, aber es ist trotzdem wichtig, schwerwiegendere Infektionen auszuschließen. Die Augen sind ein empfindliches Organ und es kann sein, dass mehr im Argen ist als zunächst angenommen. Deshalb sollte man niemals davon ausgehen, dass das Problem sich von selbst löst.

Bindehautentzündung der Katze behandeln

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Katze eine Augeninfektion hat, ist es wichtig, dass Sie Ihr Haustier von einem Tierarzt untersuchen lassen. Wenn die Augen Ihrer Katze jedoch sehr stark tränen, können Sie sie vorsichtig mit aufgekochtem und dann abgekühltem Wasser und Watte reinigen. Achten Sie dabei darauf, dass Sie für jedes entzündete Auge ein neues Stück Watte verwenden und immer in dieselbe Richtung streichen.

Salbe oder Augentropfen: Mittel gegen Bindehautentzündungen

Benutzen Sie immer nur die vom Arzt verschriebene Behandlung für Ihre Katze. Andernfalls riskieren Sie, die Situation mit Medikamenten, die nicht für Ihr Haustier geeignet sind, nur noch zusätzlich zu verschlimmern. Es können eventuell noch schwerwiegendere Probleme bei dem Auge vorliegen als nur eine Infektion. Daher ist es wichtig, die Katze untersuchen zu lassen und sicherzustellen, dass auch nichts übersehen wird.

Katze mit Bindehautentzündung
Bindehautentzündungen bei Katzen können in der Regel gut behandelt werden
© Shutterstock

Bindehautentzündung Katze: Kosten der Behandlung

Die Kosten für die Behandlung der Bindehautentzündung Ihrer Katze hängen stark von der Ursache ab. Ihre Katze muss zum Tierarzt gebracht werden, womit Kosten für den Arztbesuch und die erforderlichen Medikamente einhergehen.

Wamiz-Ratgeber: Tierarztkosten

Wie lange dauern Bindehautentzündungen bei Katzen?

Bindehautentzünden heilen bei Katzen oft schnell aus, sofern die richtige Behandlung vom Tierarzt verschrieben wird. Innerhalb von wenigen Tagen nach Behandlungsbeginn sollten Sie bereits eine Verbesserung der Symptome Ihrer Katze beobachten können. In manchen Fällen ist nur eine kurze Phase der Medikamentengabe erforderlich, in anderen kann die Behandlung sich über ein paar Wochen hinziehen.

Ist es normal, dass Katzen die Augen tränen?

Katzen haben eine klare Tränenflüssigkeit - jede andere Art von Ausfluss aus den Augen ist nicht normal. Wenn Sie einen grünen oder gelben Ausfluss aus den Augen Ihres Haustiers beobachten, ist es wichtig, dass Sie es vom Tierarzt untersuchen lassen, denn möglicherweise liegt eine unterschwellige Infektion vor.

Was kann man gegen den Ausfluss aus dem Auge der Katze tun?

Wenn Ihre Katze ein oder zwei tränende Augen hat, sollten Sie am besten einen Tierarzt zu Rate ziehen. Es ist wichtig, dass eine Diagnose gestellt wird und die Katze eine entsprechende Behandlung bekommt. Ohne diese Behandlung könnte sich die Situation verschlechtern.

Während Sie darauf warten, dass diese Wirkung zeigt, können Sie den Ausfluss aus dem Auge bzw. den Augen vorsichtig entfernen. Dazu sollten Sie am besten aufgekochtes Wasser benutzen, welches Sie dann abkühlen lassen und auf einen Wattebausch träufeln.

Streichen Sie diesen vorsichtig immer in die gleiche Richtung über das Auge und entfernen Sie so jegliche Fremdkörper aus dem Auge. Werfen Sie den benutzten Wattebausch weg und benutzen Sie  jedes Mal einen neuen, wenn Sie das andere Auge auch reinigen müssen.

Katzen Augen reinigen
Sie können die Augen ihrer Katze vorsichtig mit warmem Wasser reinigen
© Shutterstock
 

Welche Art von Augentropfen ist sicher für Katzen?

Es gibt eine breite Palette von artgerechten Medikamenten, die verschrieben werden können. Allerdings kann nicht jede Art von Augentropfen verwendet werden. Je nachdem, welches Augenproblem zugrundeliegt, das behandelt werden muss, ist eine bestimmte Sorte erforderlich. Es ist daher sehr wichtig, dass Sie sich von Ihrem behandelnden Tierarzt beraten lassen, wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Katze eine medikamentöse Behandlung benötigt.

Kann ich künstliche Tränenflüssigkeit für meine Katze verwenden?

In manchen Fällen kann künstliche Tränenflüssigkeit eingesetzt werden, um die Augen Ihrer Katze mit Feuchtigkeit zu versorgen. Allerdings sollten Sie keinesfalls ein Produkt in die Augen Ihrer Katze träufeln, das nicht für sie verschrieben worden ist, denn es könnte nicht für sie geeignet sein.

Zuerst sollte eine Diagnose gestellt werden, wenn Sie vermuten, dass das Tier ein gesundheitliches Problem hat. Hier gilt also auch wieder, dass Sie mit einem Tierarzt sprechen sollten, um herauszufinden, was genau das Problem ist und Ihrer Katze die Behandlung zu ermöglichen, die sie braucht.

Soll ich Schleim aus den Augen meiner Katze entfernen?

Wenn Ihre Katze einen Ausfluss aus einem oder beiden Augen hat, sollte dieser vorsichtig entfernt werden. Dazu sollten Sie am besten aufgekochtes und dann abgekühltes Wasser und Watte benutzen. Streichen Sie sanft in immer dieselbe Richtung über das Auge, um jegliche Fremdkörper zu entfernen.

Werfen Sie die benutzte Watte weg und verwenden Sie immer ein neues Stück Watte, wenn Sie auch das andere Auge reinigen müssen. Wenn Ihrer Katze dann immer noch eines oder beide Augen tränen, sollten Sie einen Tierarzt zu Rate ziehen.

Was ist die schwarze Substanz um die Augen meiner Katze herum?

Schwarzes, verkrustetes Material um ein Katzenauge herum kann auftreten, wenn das Tier eine leichte Bindehautentzündung hat oder unter einer chronischen Augenirritation leidet. Dies kommt bei älteren Katzen häufiger vor. Am besten sollten Sie Ihre Katze zum Tierarzt bringen, um herausfinden, ob eine Behandlung erforderlich ist. Es kann sein, dass eine regelmäßige, einfache Reinung des Auges schon ausreicht.