🐶 Teste den Charakter deines Hundes!

Werbung

Haben Katzen eigentlich ein Zeitempfinden?

Katze mit Wecker

Tatsächlich: Katzen wissen durchaus, wie spät es ist

© Shutterstock

Katzen wissen stets, welche Zeit es ist! Ob sie es nun am Stand der Sonne, unseren Gewohnheiten oder ihrer inneren Uhr festmachen, ihr Zeitgespür funktioniert einwandfrei.

von Leonie Brinkmann

am 08.02.21, 16:06 aktualisiert

Kommt Ihre Katze jedem Morgen zur selben Zeit zu Ihnen ins Bett und miaut Ihnen ins Ohr? Das ist zwar praktisch, wenn man vergessen hat, sich einen Wecker zu stellen, doch am Wochenende könnte man auf dieses haargenaue Zeitempfinden der Stubentiger gut verzichten.

Tatsächlich scheinen Katzen in der Lage zu sein, Zeit wahrzunehmen, doch wie ist das möglich? Tragen sie versteckt unter ihrem Fell eine Uhr oder steckt doch mehr dahinter?

Zeitempfinden von Katzen: In der Dämmerung wird gejagt

Man sagt häufig, Katzen seien nachaktive Tiere, dabei sind sie vor allem zu Sonnenauf- und untergang aktiv. Katzen wurden erst sehr spät domestiziert, weswegen die Triebe ihrer wilden Vorfahren noch fest in ihnen verankert sind.

Selbst mit einem vollen Futternapf gehen sie täglich immer zur selben Zeit auf Jagd: Nämlich zur selben Zeit wie ihre Beute. Und das ist während der Abend- und Morgendämmerung.

Die Sonne spielt für den Tagesablauf der Katzen daher eine entscheidende Rolle und häufig fällt es ihnen schwer, sich von der Winter- auf die Sommerzeit umzustellen.

© Shutterstock

Gewohnheiten und Rituale als Anhaltspunkte

Bisher gibt es nur wenige Studien, die sich mit Katzen und ihrem Zeitgefühl beschäftigen, daher wissen wir bis heute nur sehr wenig darüber. Doch die meisten Katzenhalter werden schon beobachtet haben, dass ihr Stubentiger immer zur selben Tageszeit sein Futter verlangt.

Auch wenn wir uns dessen nicht bewusst sind, orientieren sich Katzen stark an unseren eigenen Alltagsgewohnheiten. Anhand dessen, wie wir uns verhalten, wissen die Katzen, um welche Tageszeit es sich handelt.

Zum Beispiel, wenn wir am Ende der Nacht unsere Zehen bewegen, der Wecker klingelt und die Sonne aufgeht. All das sind Anzeichen dafür, dass wir bald aufstehen. Die Katzen beobachten und merken sich diese Anzeichen.

Ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht, indem wir auf unsere Katze eingehen, stärken wir ihre Gewohnheiten zusätzlich. Zum Beispiel, wenn wir sie morgens nach dem Aufwachen unter dem Kinn kraulen. All das sind Rituale, die wir mit unseren Haustieren pflegen, und die den Katzen helfen, sich im Tagesverlauf zu orientieren.

© Shutterstock

Die innere Uhr der Katzen

Katzen orientieren sich also anhand dieser Anzeichen in ihrem Alltag, doch auch mithilfe ihrer biologischen Uhr, die sich in Form von Hunger und Durst bemerkbar macht.

Einige Studien konnten sogar nachweisen, dass Katzen in der Lage sind, zwischen langen und kurzen Zeitabschnitten zu unterscheiden, was darauf schließen lässt, dass Katzen durchaus mit einer inneren Uhr ausgestattet sind.