Test: Welche Katze passt zu mir? 🐱

Werbung

So fördert Kolostrum das Immunsystem von neugeborenen Kätzchen

Kitten drinking milk from bottle advice


Kolostrum schützt Kätzchen vor bestimmten Erkrankungen.

© Shutterstock

Kolostrum ist dafür bekannt, überaus wichtig für neugeborene Katzenbabies zu sein. Aber um was genau handelt es sich dabei?

von Dr. Hester Mulhall (Tierärztin)

Am 16.12.20, 15:51 veröffentlicht

Wenn ein Kätzchen zur Welt kommt, ist es unerlässlich, dass es so schnell wie möglich von seiner Mutter gesäugt wird. Die erste Milch, die es bekommt, heißt Kolostrum und ist voll von wertvolle Nährstoffen für die Kleinen.

In diesem Artikel können Sie herausfinden, wie genau Kolostrum auf die Kätzchen wirkt.

Was bewirkt Kolostrum bei Kätzchen und wie stärkt es ihr Immunsystem?

Kolostrum wird auch als Erst- oder Vormilch bezeichnet. Es wird von der Mutterkatze direkt nach der Geburt produziert und ist dickflüssiger als die Muttermilch, die später hergestellt wird. Außerdem enthält es etwa doppelt so viele Proteine. Das liegt vor allem an einem hohen Gehalt an Proteinen namens Immunoglobuline, besser bekannt als Antikörper.

Antikörper sind ein Abwehrmechanismus des Immunsystems gegen Infektionskrankheiten. Sie werden von weißen Blutzellen (genauer gesagt den B-Lymphozyten) hergestellt. Die Produktion von Antikörpern geschieht normalerweise in Reaktion auf die Konfrontation des Körpers mit einer bestimmten Infektion. Für jede Krankheit gibt es spezifische Antikörper.

Ist Kolostrum von Katzen vitaminreich?

Wenn ein Kätzchen zur Welt kommt, kann es noch keine eigenen Antikörper produzieren und hat daher ein erhöhtes Risiko für viele Infektionskrankheiten. Damit das Kleine trotzdem geschützt ist, bekommt es eine große Menge an Antikörpern über das Kolostrum seiner Mutter. Man spricht hier von einer „passiven Immunität“, denn die Antikörper von der Mutter bieten den Kätzchen einen gewissen Schutz vor bestimmten Krankheiten, während ihr eigenes Immunsystem sich noch entwickelt.

Es ist sehr wichtig, dass Kätzchen nach ihrer Geburt so schnell wie möglich Kolostrum bekommen. Das liegt daran, dass ihr Darm die Antikörper-Proteine nur in den ersten 24 Stunden ihres Lebens aufnehmen und in die Blutbahn leiten kann. Nach diesem Zeitpunkt beginnt das Verdauungssystem, die Antikörper zu zersetzen und sie werden nicht mehr aufgenommen. Die Darmwände können Antikörper in den ersten paar Stunden nach der Geburt am besten aufnehmen.

Kolostrum enthält darüber hinaus auch große Mengen an anderen Nährstoffen wie Eisen oder Vitamin A. Außerdem hat es eine verdauungsfördernde Wirkung und hilft den Kätzchen so dabei, ihr erstes Geschäft zu verrichten.

Wie lange verbleiben die Antikörper der Mutter in den Körpern der Kätzchen?

Die Dauer der Schutzes durch Antikörper von der Mutter ist je nach Tierart und Individuum unterschiedlich. Bei Katzen wird vermutet, dass der Schutz ein paar Wochen bis ein paar Monate anhält. Die Antikörper für verschiedene Krankheiten bieten unterschiedlich lange Schutz für die Katzenbabies. Es ist wichtig, dass Kätzchen frühzeitig zwei Erstimpfugen bekommen, sobald die Antikörper der Mutter beginnen, ihre Wirkung im Körper der Kleinen zu verlieren. Die erste Impfung bekommen sie im Alter von neun Wochen und die zweite, wenn sie 12 Wochen alt sind.

Die Impfungen helfen dabei, das eigene Immunsystem der Kätzchen zu stimulieren, sodass es einen Schutz gegen bestimmte Erkrankungen entwickelt. Wenn Kätzchen zu früh geimpft werden, können die Antikörper der Mutter die Entwicklung einer eigenen Immunantwort noch behindern, weil sie die Aufgabe anstelle des Immunsystems der Kleinen übernehmen.

Kann man die Antikörper bei einer Mutterkatze durch Kolostrumpräparate stärken?

Manchmal werden Kolostrumpräparate verabreicht. Sie sollen bewirken, dass die Mutterkatze während ihrer Trächtigkeit mehr Antikörper produziert. Kolostrumpräparate können auch für Kätzchen verwendet werden, die kein Kolostrum von ihrer Mutter bekommen können. Diese Produkte werden in der Regel aus Kolostrum von Kühen hergestellt und enthalten nicht dieselben Antikörper, die in der Milch einer Mutterkatze enthalten sind. Dennoch haben sie einige ernährungsphysiologische Vorteile, wenn Kätzchen kein natürliches Kolostrum bekommen können. Bitten Sie einen Tierarzt um Rat, um herauszufinden, ob für Ihre Katze bzw. Ihre Kätzchen ein Kolostrumpräparat erforderlich ist.

Brauchen Kätzchen Kolostrum?

Ja, Kätzchen brauchen natürliches Kolostrum von ihren Müttern, denn es hilft beim Schutz der Kleinen gegen bestimmte Erkrankungen.

Was passiert mit verwaisten Kätzchen?

Kätzchen kommen mit einem unfertigen Immunsystem zur Welt. Dank der Antikörper, die sie über das Kolostrum ihrer Mutter erhalten, können sie in den ersten Tagen ihres Lebens aber eine sog. „passive Immunität“ aufbauen. Wenn ein Kätzchen verwaist, bevor es Kolostrum von seiner Mutter bekommen konnte oder seine Mutter aus gesundheitlichen Gründen kein Kolostrum produzieren kann, hat es ein höheres Risiko für Infektionskrankheiten. Lassen Sie sich von einem Tierarzt oder einem Tierverein beraten, um herauszufinden, wie Sie sich artgerecht um verwaiste Kätzchen kümmern können. Kätzchen, die ihre Mutter verloren haben, erfordern jede Menge Pflege - Sie müssen sich darauf einstellen, sie alle zwei Stunden zu füttern, auch nachts.

Was kann ich tun, wenn es meinem Kätzchen nach dem Trinken von Kolostrum nicht gut geht?

Wenn Sie den Eindruck haben, dass es ihrem Kätzchen nicht gut geht, sollten Sie schnell einen Notruf bei einem Tierarzt tätigen - unabhängig davon, warum das Kleine sich nicht gut fühlt. Mit neugeborenen Tieren kann es sehr schnell bergab gehen, und sie haben ein viel höheres Risiko für Dehydrierung als ausgewachsene Tiere.

Es gibt eine ganze Reihe von gesundheitlichen Problemen, die neugeborene Kätzchen bekommen können. Ein Großteil von ihnen steht nicht in Verbindung mit der Aufnahme von Kolostrum. Allerdings gibt es eine sehr seltene Krankheit, Feline Neonatale Isoerythrolyse („Fading Kitten Syndrome“), die auftreten kann, wenn Kätzchen mit Blutgruppe A Kolostrum von einer Mutterkatze mit Blutgruppe B trinken. Das liegt daran, dass eine Mutterkatze mit Blutgruppe B Antikörper haben kann, die Blutkörperchen der Blutgruppe A angreifen. Tritt dies ein, kann es Kätzchen mit Blutgruppe A sehr schlecht gehen, wenn sie diese Antikörper über das Kolostrum in ihren Blutkreislauf aufnehmen.

Wenn Sie mit einem Wurf Ihrer Katze rechnen oder sie ungeplant trächtig wird, sollten Sie mit einem Tierart sprechen, um herauszufinden, ob ein Risiko dafür besteht, dass ihr Kolostrum bei den Kätzchen das Fading Kitten Syndrome auslöst und wie Sie damit gegebenenfalls umgehen können. Manche Katzenrassen haben eine höhere Wahrscheinlichkeit dafür, zur Blutgruppe A zu gehören. Es gibt Tests, mit denen Sie herausfinden können, ob Ihre Katze mit einem Kater gepaart wird, der eine kompatible Blutgruppe hat.

Welche Frage soll ich einem Tierarzt zu Kolostrum für Katzen stellen?

Wenn Ihre Katze trächtig ist und Sie noch nie zuvor Kätzchen aufgezogen haben, sollten Sie einen tierärztlichen Rat einholen. Das ist auch eine gute Gelegenheit, um über Themen wie eine artgerechte Ernährung für eine trächtige Katze, den Geburtsvorgang und die Versorgung der Kätzchen mit Kolostrum zu reden.

Wenn ein Wurf Kätzchen innerhalb der ersten ein oder zwei Stunden nach der Geburt noch nicht an den Zitzen der Mutter saugt, dann kontaktieren Sie umgehend einen Tierarzt. Dies könnte ein Anzeichen dafür sein, dass die Mutterkatze oder die Kätzchen ein ernstzunehmendes gesundheitliches Problem haben. Außerdem können Sie den Tierarzt auch danach fragen, ob er Ihnen ein Kolostrumpräparat für die Kätzchen empfehlen kann und sich weitere Ratschläge für die Pflege der Kleinen holen.

Leseempfehlung