News :
wamiz-v3_1

Werbung

Der Hund ist König: Doch dürfen die Vierbeiner mit ins Schloss Neuschwanstein?

Hund vor Schloss Neuschwanstein advice
© Shutterstock

Schloss Neuschwanstein gehört zu den wohl beliebtesten Hotspots im Allgäu und in ganz Bayern. Auch Hundebesitzer wollen sich das berauschend schöne Schloss nebst Parkanlagen nicht entgehen lassen. Doch sind Vierbeiner in den altehrwürdigen Räumlichkeiten überhaupt willkommen? Oder müssen Hunde draußen bleiben?

von Nina Brandtner

Vierbeiner haben leider keinen Zutritt

Die Bayerische Schlösserverwaltung weist in den Besucher-Infos deutlich darauf hin: Hunde sind im Schloss Neuschwanstein leider nicht zugelassen. Dennoch müssen Hundehalter nicht ganz verzichten. Denn einzig die Innenräume der herrschaftlichen Anlage sind für Waldi tabu. Hand aufs Herz: Das Betrachten von Architektur und Kunst gehört wohl nicht gerade zu den Lieblingshobbys eines Durchschnittshundes! Allerdings: Ringsum die prunkvollen Gemächer erstrecken sich großzügige Parkanlagen, Wälder und Gärten.

Mit dem Hund das Schloss umrunden

Ein Wanderurlaub rund um das Schloss Neuschwanstein mit Hund ist dennoch möglich. Herrchen und Frauchen können wunderbare Wanderungen unternehmen. Die erste Etappe erstreckt sich vom Fuß des Berges bis hinauf zum Schloss – ein Marsch von etwa 45 Minuten. Dort lassen sich auf der Marienbrücke wunderbare Aufnahmen vom Schloss machen.

Hier ist es allerdings voll! Gerade zur Hochsaison stehen die Touristen einander buchstäblich auf den Füßen. Hundehalter sollten ihren Vierbeiner an der kurzen Leine führen. Nachdem ein gutes Foto im Kasten ist, lässt sich das Schloss auf unterschiedlichsten Wegen umrunden. Herrchen und Frauchen kommen dabei in den Genuss zahlreicher toller Aussichtspunkte. Und Bello freut sich über Auslauf in der Natur.