Test: Welche Katze passt zu mir? 🐱

Werbung

Coronavirus: Bleiben Tierärzte geöffnet? Was Haustierhalter wissen müssen

© Shutterstock

Um das Corona-Virus in Deutschland zu bekämpfen, liegt das öffentliche Leben in immer mehr Bundesländern lahm. Geschäfte, die nicht der Grundversorgung dienen, bleiben geschlossen. Ob davon auch Tierarztpraxen betroffen sind und was Hunde- und Katzenhalter nun wissen müssen, lesen Sie hier.

von Nina Brandtner

Corona-Maßnahmen: Sind Tierärzte betroffen?

Erst Spanien und Italien, nun Frankreich und vielleicht auch bald Deutschland: Immer mehr EU-Ländern verordnen angesichts der Corona-Pandemie eine Ausgangssperre. Schon heute sind in mehreren deutschen Bundesländern alle Geschäfte, die nicht zur Grundversorgung nötig sind, geschlossen.

Doch was bedeutet das für Haustierhalter, die eine medizinische Versorgung für ihr Tier benötigen? Sind oder bleiben demnächst auch Tierarztpraxen geschlossen?

Die Bundestierärztekammer schreibt dazu:

„Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat inzwischen erklärt, dass Tierarztpraxen zu den systemrelevanten Einrichtungen zählen und damit geöffnet bleiben dürfen.”

Viele der Länder, die die letztendliche Entscheidung treffen, schließen sich dem an. Da die Bundesländer aktuell unterschiedliche Maßnahmen ergreifen, hat Wamiz für Sie eine Übersicht aller 16 Länder zusammengestellt. Diese Liste wird anhand der aktuellen Entwicklungen mit Bezug auf die jeweiligen Landestierärztekammern laufend aktualisiert.

Schäferhund beim Tierarzt
Aktuell ist nicht geklärt, wie lange die Tierarztpraxen noch geöffnet sind
© Shutterstock

Die Grundregeln beim Tierarztbesuch

Grundsätzlich gilt: Bevor Sie mit Ihrem Vierbeiner einen Tierarzt aufsuchen, versichern Sie sich, dass der Besuch wirklich notwendig ist. Routineuntersuchungen ohne Zeitdruck sollten Sie verlegen, nur dringende Fälle sollten aktuell in tierärztliche Behandlung. Auch in Tierarztpraxen sollten Sie zu jeder Zeit die grundlegenden Hygienemaßnahmen einhalten.

Auch wenn Tierärzte aktuell weiterhin praktizieren dürfen: Aufgrund einer Quarantänesituation könnte Ihre Tierarztpraxis aktuell geschlossen sein. Ein kurzer Anruf vorher genügt, um bei Ihrem Tierarzt die notwendigen Informationen einzuholen.

Baden-Württemberg

Aktuell liegen keine Informationen vor, Tierärzte dürfen vorerst weiterhin praktizieren.

Bayern

Die Ausrufung des Katastrophenfalls in Bayern hat weitreichende Schließungen zur Folge. Wie die Bayerische Landestierärztekammer verkündet, sind Tierarztpraxen nicht von der Schließungsanordnung betroffen und dürfen weiterhin zu den Sprechzeiten geöffnet sein.

Berlin

Aktuell liegen keine Informationen vor, Tierärzte dürfen vorerst weiterhin praktizieren. Viele Praxen führen angesichts der Corona-Epidemie allerdings neue Regelungen zu Sprechzeiten und Routineuntersuchungen ein. Bitte erkundigen Sie sich vorher auf der Website Ihres Tierarztes.

Brandenburg

Aktuell liegen keine Informationen vor, Tierärzte dürfen vorerst weiterhin praktizieren. Die Landestierärztekammer veröffentlicht ein Merkblatt für Tierärzte zu den grundlegenden Hygienemaßnahmen, um eine Ausbreitung zu stoppen.

Bremen und Niedersachsen

Aktuell liegen keine Informationen vor, Tierärzte dürfen vorerst weiterhin praktizieren. Die Tierärztekammer Niedersachsen bemüht sich aktuell, genauere Informationen zu den weiteren Maßnahmen zu bekommen.

Hamburg

Aktuell liegen keine Informationen vor, Tierärzte dürfen vorerst weiterhin praktizieren.

Hessen

Die Tierarztpraxen in Hessen bleiben weiterhin geöffnet. Vom Land sind keine Schließungsüberlegungen bekannt.

Mecklenburg-Vorpommern

Aktuell liegen keine Informationen vor, Tierärzte dürfen vorerst weiterhin praktizieren.

Nordrhein-Westfalen

Tierarztpraxen sind derzeit nicht von den landesweiten Schließungen von Begegnungsstätten betroffen. Die Landestierärztekammer schreibt: „Wir gehen davon aus, dass die Berufsausübung der Tierärztinnen und Tierärzte auch bei weiteren einschränkenden Maßnahmen des Landes NRW wegen der Systemrelevanz möglichst lange aufrechterhalten werden soll.”

Rheinland-Pfalz

Aktuell liegen keine Informationen vor, Tierärzte dürfen vorerst weiterhin praktizieren.

Saarland

Aktuell liegen keine Informationen vor, Tierärzte dürfen vorerst weiterhin praktizieren.

Sachsen

Auch hier dürfen die Tierarztpraxen weiterhin geöffnet bleiben. Der Präsident des Landestierärztekammer, Dr. Uwe Hörügel empfiehlt allerdings mehrere Maßnahmen: Tiere sollen möglichst ohne Halter behandelt werden, die Wartezimmer sollen geschlossen bleiben und die Behandlung sollte sich auf dringende Fälle beschränken.

Sachsen-Anhalt

Aktuell liegen keine Informationen vor, Tierärzte dürfen vorerst weiterhin praktizieren.

Schleswig-Holstein

Aktuell liegen keine Informationen vor, Tierärzte dürfen vorerst weiterhin praktizieren.

Thüringen

In Thüringen bleiben die Tierarztpraxen weiterhin geöffnet. Die Landestierärztekammer verweist darauf, dass Tierärzte „ein tragender direkter oder indirekter Bestandteil unseres Gesundheitswesens [sind], den es aufrecht zu erhalten gilt.”