News :
wamiz-v3_1

Publicité

Lassie: Alle Infos zum vierbeinigen TV-Star

Hund Lassie advice
© Facebook / Lassie

Hündin Lassie war ein echter Star: Die vierbeinige TV-Heldin bekam sogar einen eigenen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. Das schafften nur zwei andere Vierbeiner auf der Welt, nämlich die Hunde Rin Tin Tin und Strongheart. Die treue Seele Lassie verzauberte über Jahrzehnte ein Millionenpublikum und das über mehrere Generationen hinweg. Wir haben alle Infos über den wohl berühmtesten Hund der Welt.

von Nina Brandtner

Das wichtigste in Kürze

  • Lassie gehört zu den berühmtesten Hunden der Filmgeschichte
  • Sie gehört zur Rasse der Langhaarcollies
  • Im Film wurde Lassie meist von einem Rüden dargestellt

Lassie: Der Hund im Film

Die Rolle der Lassie wurde von dem us-amerikanischen Schriftsteller Eric Knight erfunden. Der Name Lassie ist eine Abwandlung des irischen Wortes „Lad“, was so viel wie Junge oder Kerl bedeutet. Eine „Lass“ ist ein Mädchen und die Verniedlichung „Lassie“ stellt eine etwas hübschere Verpackung des Begriffs dar.

Obwohl es sich bei Lassie um einen weiblichen Langhaarcollie handelt, wurde sie im Film von einem Rüden gespielt.

Das hatte einen einleuchtenden Grund: Rüden haben dichteres Fell und sehen im Film einfach besser aus – so die Produzenten. Die herausragenden Merkmale der Collie Hündin waren Treue, Mut, Eleganz und Schönheit – genauso, wie Collies im wahren Leben charakterisiert werden.

Lassie: Die typischen Eigenschaften der Hunderasse und ihre Bedeutung für den Film

Die wesentlichen Merkmale Intelligenz, Treue und Mut sind es, die aus Lassie eine Filmheldin werden lassen. Sie ist ihren beiden Herrchen Jeff und Timmy treu ergeben und achtet stets darauf, dass die beiden sicher und wohlbehalten durchs Leben gehen. Geraten sie in Gefahr, so schickt sich Lassie an, die beiden zu retten. Sie ist in der Lage, eine gefährliche Situation zu erkennen und eine Lösung zu entwickeln, um die Gefahr abzuwenden.

Die Handlung im Kinofilm „Lassie Come Home“

Bereits 1943 war der erste Film „Lassie Come Home“ in den Kinos. In Deutschland lief er unter dem Titel „Heimweh“. Hauptdarstellerin war Elizabeth Taylor, damals zehn Jahre alt. Der Inhalt des Films in aller Kürze: Ein Junge muss sich aus tragischen Umständen von seiner treuen Hündin Lassie trennen. Lassie kommt zu einer adeligen Familie. Dort fühlt sie sich nicht wohl und läuft weg. Lassie findet unter schwierigen Umständen den Weg zurück zu ihrem Besitzer und darf bei ihm bleiben.

Das Publikum war begeistert, weil der Vierbeiner mit seinem Verhalten so viel Liebe, Treue und Verbundenheit demonstrierte und darüber hinaus vielen Gefahren trotzte, um zurück zu seinem Herrchen zu finden.

Lassie in der TV-Serie

Ins Fernsehen kam Lassie 1954. Dort hielt sie sich fast 20 Jahre. 1973 flimmerte die letzte Episode über den Bildschirm. Schauspieler in der Serie waren zunächst Tommy Rettig (Jeff) mit Jon Provost (Timmy). Robert Bray spielte zuerst den Ranger Corey Stuart. Lassie wurde zunächst von dem Rüden Pal, später von Howard dargestellt. Wie viele Tiere tatsächlich in die Rolle der klugen Hündin schlüpften, ist nicht bekannt.

Es waren jedenfalls viele und alle waren tierisch gute Schauspieler, denn kaum einem Zuschauer viel auf, dass verschiedene Hunde eingesetzt wurden.

Lassie war ein Traumhund

Die Hundedame Lassie war ein Hund, wie sich ihn viele wünschen. Lieb, klug, treu ergeben und fröhlich – genauso sollte ein Begleiter für kleine Jungen und Mädchen sowie erwachsene Hundehalter und Hundehalterinnen sein. Wenn Sie auf der Suche nach einer treuen Seele für den Alltag sind, dann ist ein Langhaarcollie wie Lassie vielleicht genau die richtige Wahl.

Wissen Sie außerdem, wie der Hund von Heidi hieß und welcher Rasse er angehörte? Oder der Hund von Lucky Luke oder den Simpsons? Wir haben die Antworten.