Angst bei Haustieren: Umfrage & Test

Werbung

Hund bei 16°C im Auto eingesperrt: Harmlos oder Grund zur Sorge?

Hund im Kofferraum dog-angry

Es geht schon los!

© Tierschutzverein Iserlohn und Umgebung e.V. / Facebook

Es ist wieder die Jahreszeit: Hundehalter lassen ihre Vierbeiner im Auto und vergessen, wie schnell das Fahrzeug zur Hitzefalle wird. Ein erster Fall in Iserlohn.

von Leonie Brinkmann

Am veröffentlicht

In weiten Teilen Deutschlands sind für diese Woche bereits hochsommerliche Temperaturen angesagt. Wir Menschen freuen uns, dürfen darüber aber nicht unsere vierbeinigen Freunde vergessen. 

Vor allem nicht im Auto! Selbst wenn die Außentemperaturen nicht so hoch sind, wie für diese Woche angesagt, kann es für Hunde im geschlossenen Fahrzeug gefährlich werden.

 

Und obwohl Tierschützer jeden Sommer vor den Risiken warnen, sieht man immer wieder, wie Hundehalter ihre Fellnase hilflos der Hitze im Auto ausliefern. So auch kürzlich bei Iserlohn.

Schon mittlere Temperaturen können gefährlich werden

Entsetzt posten der Tierschutzverein Iserlohn und Umgebung e. V. auf Facebook Bilder von einem hechelnden Hund, der im Kofferaum eines Mercedes steht und schreibt dazu:

„16 grad Außentemperatur, ein kleiner Spalt an einem Fenster auf….“
„Die Leute sind einfach unbelehrbar, es heizt sich dermaßen auf im Auto und dann geht man halt mal eben einkaufen….“

Offenbar habe der Hund mindestens 15 Minuten in dem Auto ausharren müssen und lautstark mit Bellen auf sich aufmerksam gemacht.

Schon mittlere Temperaturen können gefährlich werden©Wamiz

Viele Hundehalter unterschätzen, wie schnell sich ein Auto aufheizen kann und das schon bei gefühlt „niedrigen“ Temperaturen oder im Schatten. So nimmt die Hitzefalle Auto im Sommer für viele Hunde kein gutes Ende.

Verwandte Themen:

Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren