News :
wamiz-v3_1

Werbung

Gegen tierische Langeweile: Die besten Spiele für Stubentiger

Katze spielt auf Kratzbaum advice
© Shutterstock

Nach ausgiebiger Pflege, einem ausgedehnten Schläfchen und einem kleinen Snack steht die tollste Zeit des Tages an. Stubentiger haben einen ausgeprägten Spieltrieb, den sie gern und umfangreich befriedigen. Das Spielen ist für Wohnungskatzen dabei genauso wichtig wie für Freigänger. Allerdings brauchen die Erstgenannten etwas mehr Unterhaltung. Wie das funktioniert und welche Spiele für Katzen geeignet sind, das erfahren Sie im Folgenden.

von Nina Brandtner

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Spieltrieb einer Katze lässt sich auf ihren animalischen Jagdinstinkt und ihr Kampfverhalten zurückführen, deshalb bleibt er auch im Alter
  • Spiele für Katzen können bewegungsintensiver Natur sein, aber auch die Geschicklichkeit, die Konzentration oder die Intelligenz fördern
  • Tägliche Spieleinheiten sind sowohl für die Entwicklung und Gesundheit als auch für die Bindung zu Ihnen sehr wichtig
  • Freigänger leben ihren Spieltrieb häufig in der Natur aus, wohingegen reine Haustiere mehr Spielangebote von ihrem Menschen brauchen

Spiele für Katzen: Stillen Sie Jagd- und Spieltrieb Ihres Stubentigers

Die Katze ist nicht nur ein liebenswürdiges und verspieltes Haustier, sondern auch ein Jäger. Als Raubtier ist das Fellknäuel immer auf dem Sprung. Sie haben bestimmt schon einmal beobachtet, wie sehr es der Schmusetiger liebt, sich anzuschleichen und seine Beute zu überraschen. Freigänger haben in der Natur viele Möglichkeiten zur Verfügung, um diesen Jagd-, Spiel- und Kampftrieb auszuleben. Daher sind diese Tiere häufig weniger verspielt, wenn sie heimkehren und mit Ihnen schmusen. Ganz anders verhält es sich mit der Wohnungskatze. Diese lebt meist ohne Freigang im Hausinneren und benötigt Ihre Unterstützung, damit der Spiel- und Jagdinstinkt vollständig befriedigt wird.

Es kommt übrigens nicht auf das Alter des maunzenden Lieblings an, denn auch ein Senior hegt Spielinteresse. Das Alter entscheidet lediglich über die Art der Spiele für Katzen, weshalb es eine große Auswahl gibt. Während Kitten und Jungtiere aufregende Action-, Geschicklichkeits- und Bewegungsspiele vorziehen, favorisieren ältere Tiere Entspannungs- und Konzentrationsspiele.

Spiele für Katzen: Diese Möglichkeiten stehen zur Verfügung

Klassische Spiele für Katzen

  • Hütchenspiel: Zu den Klassikern zählen beispielsweise Geschicklichkeitsspiele für Katzen, aber auch Suchspiele. Versuchen Sie es doch einmal mit dem Hütchen-Spiel
  • Angelspiel: Ganz besonders viel Spaß haben die Vierbeiner bei „Angelspielen“. Sie lieben es, nach farbenfrohen Gegenständen mit den Krallen zu fischen
  • Taschenlampen-Spiel: Unkompliziert umsetzbar ist das Spiel mit dem Licht. Nehmen Sie eine Lampe, verdunkeln Sie das Zimmer und lassen Sie die Katze dem Lichtschein hinterherjagen
Angelspiel Katze
Beim Angelspiel kommt das Kätzchen voll auf seine Kosten© Shutterstock

Digitale Spiele für Katzen

  • Ein neuer Trend sind digitale Spiele. Die Auswahl ist groß und bietet sowohl Spiele für Katzen via Tablet als auch Spiele für Katzen per Handy. Auch Apple reiht sich ein, weshalb Sie ebenso Spiele für Katzen via iPad bekommen
  • Es gibt Katzen Spiele, die Sie kostenlos downloaden können, und Apps, die an ein Entgelt gebunden sind. Häufig sind die Katzen Spiele kostenlos ohne Anmeldung spielbar. So können Sie erst einmal herausfinden, ob Ihr Haustier das digitale Spielerlebnis mag
  • Bei vielen digitalen Games handelt es sich um Konzentrationsspiele für Katzen. Aber auch Geschicklichkeits- und Jagdspiele sind online verfügbar. Letztere gehen mit Animationen von kleinen Mäusen und Fischen einher
Katzen spielen auf Handy
Immer mehr Spielangebote für Katzen gibt es jetzt auch im App Store© Shutterstock

Accessoires zum Spielen

  • Die Stoffmaus: Sehr beliebt sind auch spannende Accessoires zum Spielen. Ein Klassiker ist die Stoffmaus am Faden, die von Ihnen gezogen werden kann
  • Kratzbaum: Ein Spielzeug, das gleichzeitig zur Pflege der Krallen dient, ist der Kratzbaum. Hier üben die Haustiere Klettern und Gleichgewicht
  • Laserpointer: Bewegungsintensive Spiele sind häufig mit Accessoires verknüpft. Hinter einem Laserpointer rennen die Schmusetiger beispielsweise wie wild hinterher
  • Versteckspiel oder Agility: Mit Zubehör wie Kartons und Körben ermöglichen Sie ein spannendes Versteckspiel mit dem maunzenden Liebling. Bei solchen Aktivitäten für Katzen interagieren Sie mit dem Tier und binden sich selbst ins gemeinsame Spiel ein
Laserpointer und Katze
Old but Gold: Das Spiel mit dem Laiserpointer© Shutterstock

Vorteile von Spielen für Katzen und Menschen

Den Spieltrieb der kleinen Samtpfoten zu stillen, ist vor allem in den ersten Lebensmonaten sehr wichtig. Genau wie Menschen werden die Kitten in dieser Phase stark von allen Wahrnehmungen geprägt. Erlebtes bleibt nachhaltig gespeichert. Spiele für Katzen bringen daher im Laufe der Zeit viele Vorteile, unter anderem Folgende:

  • Sie befriedigen den natürlichen Jagdinstinkt, was gerade bei Hauskatzen bedeutsam ist
  • Regelmäßiges Spielen fördert Entwicklung, Wohlbefinden und Gesundheit
  • Katzen und Kater, die unter Gewichtsproblemen leiden, bekommen durch Spielnachmittage mehr Bewegung
  • Die Beziehung zwischen Tier und Besitzer wird gestärkt und dadurch inniger. Das Vertrauen in den Menschen wächst
  • Ist der wilde Rabauke täglich zufriedenstellend beschäftigt, avanciert er im Laufe der Zeit zum ausgeglichenen Schmusetiger
  • Die Haustiere verinnerlichen Gelerntes besser und perfektionieren das eigene Verhalten

Unsere Empfehlung: Dauer und Häufigkeit an den Spieltrieb der Katze anpassen

Jede Fellnase hat andere Bedürfnisse, wenn es um die Dauer und Häufigkeit des Spielens geht. Aus diesem Grund ist es wichtig, das spielerische Angebot an den individuellen Trieb der Katze anzupassen.

  • Falls Sie sich fragen, wie lange Katzen spielen wollen, beobachten Sie Ihren maunzenden Liebling und seine Körpersprache. So lernen Sie das Spielverhalten kennen
  • Bieten Sie verschiedene Spielangebote über den Tag verteilt an. Dadurch erfahren Sie, wann der Stubentiger besonders aktiv ist. Außerdem erlaubt der Alltag im Regelfall auch keine 90-minütigen Powerplays
  • Planen Sie die Spieleinheiten für eine 15-minütige Zeitspanne. Kondition und Aufmerksamkeit nehmen mit dem Alter ab, weshalb dieser Wert stets angepasst werden sollte