News :
wamiz-v3_1

Werbung

Spaß pur: Sechs geniale Spielideen für Babykatzen

Babykatze spiel mit Wollball advice
© Shutterstock

Babykatzen sind neugierig auf die Welt und bereit für Abenteuer. Spiele für junge Katzen beschäftigen diese, fördern die Motorik, trainieren katzentypisches Verhalten und stärken dazu noch die Bindung zwischen Halter und Katze Wir stellen sechs geniale Spielideen für Kitten vor.

von Manuela Vogt

Beschäftigungsspiele für Babykatzen

Beschäftigungsspiele können Babykatzen alleine, aber auch mit Ihnen gemeinsam spielen. Sie bringen Abwechslung in den Alltag und eignen sich, um die kurzzeitige Abwesenheit der Besitzer zu überbrücken. Wie sie dagegen Katzen jeden Alters beschäftigen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Knistertunnel

Der Knistertunnel ist ein Spieltunnel, in den ein Knisterstoff eingenäht wurde. Das Knistergeräusch macht ihn für junge Katzen besonders aufregend. Anfangs haben einige Katzen noch etwas Angst, doch sobald die Neugier siegt, gibt es kein Halten mehr. Er sorgt für großen Spaß in Katzenhaushalten. Es wird durch ihn hindurchgejagt und draufgesprungen. Am schönsten ist dieses Spiel für Babykatzen gemeinsam mit einem Artgenossen. Es gibt sie im Handel als einfache Tunnel sowie mit mehreren seitlichen Öffnungen.

Schnüffelteppich

Ein Schnüffelteppich hat lange Flusen, zwischen die trockenes Katzenfutter versteckt wird und anschließend gesucht werden darf. Es gibt sie fertig zu kaufen, doch für die kleinen Nasen von Katzenbabys reicht im Grunde auch ein Langflorteppich. Alternativ können Sie solch einen Schnüffelteppich auch selber machen. Er besteht aus einer Spülbeckeneinlage und Fleecedecken oder Stoff, der in Streifen geschnitten wird.

Jagdspiele für junge Katzen

Schon kleinste Kätzchen zeigen im Spiel ihr Jagdverhalten, denn nur wer im Spiel übt, wird später ein guter Mäusefänger. Bei Jagdspielen werden verschiedene Sequenzen der Jagd trainiert – das Anschleichen, das Lauern, das Hinterhersprinten, das Packen und das Totspielen.

Spielangeln

Spielangeln sind der Klassiker unter den Katzenspielzeugen. Es ist lediglich ein Stäbchen mit einer Schnur und einem kleinen Spielzeug dran. Es gibt sie in zahllosen Variationen – mit Federn, Stoffmäusen, Katzenminze-Säckchen, Knisterstreifen, mit und ohne Geräusche. Damit Ihre junge Katze dauerhaft Freude an diesem Spiel hat, denken Sie immer daran, dass Beutetiere die Katzen nicht bedrängen, sondern sich verstecken und von der Katze wegbewegen. Wichtig: Lassen Sie Angeln nie unbeaufsichtigt liegen, sondern verstauen Sie sie nach dem Spiel außerhalb der Katzenreichweite. Schnüre bergen Gefahren und Ihre Katze könnte sich damit erwürgen.

Tischtennisbälle

Die kleinen Tischtennisbälle sind ein ideales Katzenspielzeug, auch für Babykatzen. Aufgrund ihrer Härte sind sie sehr robust und springen beim Spielen kreuz und quer. Dank ihres geringen Gewichts bewegen sie sich auch schon bei sehr vorsichtigen Spielversuchen. Der einzige Nachteil liegt darin, dass Katzen nicht hineinbeißen können und der Erfolg des Packens ihrer Beute ausbleibt. Trotzdem beschäftigen Katzen sich auch allein gerne mit den kleinen Bällen. Kaufen Sie sich lieber gleich ein paar Bälle mehr, denn sie rollen gern unter Schränke und Sitzmöbel.

Spiele für Babykatzen selber machen

Babykatzen sind neugierig und freuen sich auf jedes neue Abenteuer. Dieses müssen Sie nicht zwangsläufig im Handel erwerben. Mit einfachen Mitteln können Sie Spielmöglichkeiten für Ihre Katze selber schaffen.

Raschelkarton

Der Raschelkarton ist schnell gemacht und immer für eine Überraschung gut. Sie benötigen einen Pappkarton ohne Deckel. Er sollte offen sein und sein Rand muss noch übersprungen werden können. Den Inhalt können Sie variieren und so für immer neue Abwechslung sorgen. Geeignet sind unter anderem zerknülltes Zeitungspapier, ein paar Toilettenpapierrollen, etwas Spielzeug, trockenes Herbstlaub, ein paar Leckerlis und vieles mehr.

Fummelbrett

Unter dem Begriff „Fummelbrett“ können sich frischgebackene Katzenbesitzer selten etwas vorstellen. Es handelt sich um eine Konstruktion, in der etwas trockenes Katzenfutter verteilt wird, das die Katze herausangeln darf. Es ist ein Beschäftigungsspiel, in das sich ausdauernde Katzen lange Zeit vertiefen. Fummelbretter gibt es im Handel zu kaufen, doch genauso lassen sie sich selber bauen. Sie können es aufwendig aus Holz bauen, aber dafür genauso gut etwas recyceln.