🐱 Gewinnspiel für Katzenfreunde 🎁

Werbung

Labradoodle hat Bauchweh: Tierarzt ist fassungslos über das, was er in seinem Magen findet

Von jetzt auf gleich geht es dem jungen Hund schlecht. Niemand weiß, warum. Erst das Röntgenbild beim Tierarzt enthüllt die erschreckende Wahrheit.

von Stefanie Gräf

Am 20.05.20, 18:00 veröffentlicht

Der 15 Monate alte Labradoodle ist verspielt, fit und gesund. Doch mitten in der Nacht wird schlagartig alles anders: Immer wieder muss er sich übergeben, ansonsten ist er komplett lethargisch und nimmt keinen Anteil mehr am Geschehen um ihn herum. 

Hunderasse: Labradoodle

Die OP fördert Erstaunliches zutage

Alle machen sich Sorgen. Sein Halter kann jedoch keine Ursache feststellen, lediglich der Darm scheint träger als sonst zu sein. Doch auch hier wendet sich das Blatt mit einem Mal: Nach 24 Stunden tritt auch noch Durchfall auf.

Wamiz-Ratgeber: Durchfall bei Hunden

Kurzerhand bringt der Hundehalter den Labradoodle in die Tierklinik – genau die richtige Entscheidung! Denn beim Röntgen des Tieres entdecken die Veterinäre etwas Seltsames in dessen Bauchraum, was da definitiv nicht hingehört.

Kurzfristig wird eine OP angesetzt – und die bringt Erstaunliches zutage. Bei dem Objekt im Bauchraum handelt es sich um einen kleinen Felsbrocken! Offensichtlich hat der Rüde diesen schlicht verschluckt oder testweise gefressen. Denn laut seinem Halter neigt er tatsächlich dazu „alles zu fressen, was er nicht fressen sollte“.