Werbung

Aoshima, die Katzeninsel in Japan

Zwei Katzen

Katzeninsel in Japan

© Shutterstock

Sie ist ein Sightseeing-Hotspot der besonderen Art – die Katzeninsel Aoshima. Hier kann man wunderbar dem Massentourismus entfliehen und zwischen unzähligen Kätzchen entspannen. Aoshima ist Wellness für die Seele.

von Stefanie Gräf

Am veröffentlicht

 

Im wahrsten Sinne eine Perle Japans: Die rund 30 Minuten von der Küste Ehimes entfernt liegende Insel Aoshima ist gerade einmal 49 Hektar groß und damit sogar kleiner als das Baseballstadion in der japanischen Hauptstadt Tokio. Doch touristische Attraktionen aus der Geschichte sucht man hier vergebens. Die Hauptattraktionen von Aoshima haben Fell und vier Pfoten: Die Katzen der kleinen Insel.

Die ehemalige Fischerinsel, auf der zu Hochzeiten bis zu 800 Menschen lebten, ist heutzutage fest in der Hand der bezaubernden Samtpfoten. Schon am Fähranleger wird der Besucher von ihnen empfangen. Für Katzenfans ist Aoshima ein wahrer Traum, nirgends sonst lässt es sich so wunderbar inmitten der eleganten Stubentiger relaxen. Insofern hat sich die Katzeninsel bereits zu einem touristischen Geheimtipp entwickelt. Ein Tagesausflug hierher zählt sicherlich zu den unvergesslichen Höhepunkten eines Japan-Trips.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by @aoshima_cat

Hier die wichtigsten Fakten über die Katzeninsel Aoshima:

Wo liegt die Katzeninsel in Japan?

Aoshima, oder auch Iyo-Aoshima, gehört zur Präfektur Ehime und liegt 13 Kilometer von der Hauptinsel Shikoku entfernt. 

Wie viele Katzen leben auf Aoshima?

Heutzutage leben über 120 Kätzchen auf Aoshima. Der Besucher begegnet ihnen nahezu auf Schritt und Tritt, während sie frei umherstreifen oder entspannt ein Nickerchen in der Sonne halten. Damit haben die Katzen auch ganz klar die Oberhand, denn gerade einmal etwa 20 menschliche Bewohner hat die Insel derzeit. Die meisten sind Rentner.

Aoshima, die Insel der Katzen© Shutterstock

Wie kamen die Katzen nach Aoshima?

Mitte des 17. Jahrhunderts siedelten sich auf der ursprünglich unbewohnten Insel die ersten Bewohner an. Die Fischer wurden von den großen Sardinen-Beständen angelockt. Da die Fischernetze jedoch regelmäßig von Mäusen angenagt wurden, holte man damals die ersten Katzen nach Aoshima. Der Beginn einer „tierischen“ Erfolgsgeschichte.

Wächst die Katzenkolonie auf Aoshima weiter?

Bislang durften sich die Katzen ungehindert fortpflanzen. Allerdings ist man inzwischen dazu übergegangen, doch einige der Kater zu kastrieren, damit der Bestand nicht zu sehr wächst.

Wie kommt man nach Aoshima?

Zweimal täglich steuert eine Fähre von Shikoku aus die Katzeninsel an. Da die Plätze jedoch sehr begrenzt sind, können maximal 20-30 Personen täglich Aoshima besuchen. Darauf sollte man sich einstellen, wenn man einen Tagesausflug hierher plant.
 

Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren