Werbung

Panda-Hund liegt auf einem Liegestuhl

Diese Hunde faszinieren unglaublich viele Menschen

© pandachowchows / Instagram

Chow Chow Panda: Hunde im Panda-Look erobern die Welt

von Stefanie Gräf

Am veröffentlicht

Bei diesem ungewöhnlichen Anblick geht unzähligen Menschen das Herz auf. Viele fragen sich vor allem: Ist das ein Hund oder ein Panda? Hier ist die Antwort.

Als 2019 die ersten Fotos von den Chow Chow Panda Hunden aus China auftauchten, waren Menschen weltweit sofort fasziniert. Die charakteristische Knuddeloptik der Tiere eroberte unzählige Herzen. Zunächst im "Reich der Mitte" und von da breitete sich der Trend zu diesen vermeintlichen Rassehunden aus.

Was genau steckt hinter dem Hype um die schwarz-weißen Hunde im Bärchen-Look? Wo bekommt man Vertreter dieser Rasse? Wir verraten es Ihnen.

„Nationaler Schatz“ in China: Der Panda

Bei den Original-Pandas handelt es sich um eine nur in China heimische Bärenart (Ailuropoda melanoleuca), die dort 1949 vom bei der Machtergreifung der Kommunistischen Partei Chinas vom Vorsitzenden Mao Tse-Tung zum „nationalen Schatz“ erklärt wurde.

Später verschenkte die kommunistische Regierung zur diplomatischen Beziehungspflege immer wieder Exemplare an ausgewählte Staaten. Insgesamt waren es mehr als 20 der vom Aussterben bedrohten Großen Pandas. Inzwischen sind die schwarz-weißen Bärchen auch das Wappentier des WWF.

Panda-Hunde sind echte Hingucker© 
pandachowchows / Instagram

Chow Chow Panda Hunde: Ihre Entstehung

Auch wenn man bei der außergewöhnlichen Optik der Chow Chow Panda Hunde im ersten Moment unwillkürlich vermutet, es würde sich um eine Kreuzung zwischen einem der vom Aussterben bedrohten Bärenart und einem Hund handeln, liegt die Sache doch anders. Der Panda Chow Chow, wie die wuscheligen Vierbeiner auch genannt werden, ist in Wahrheit keine neue Hunderasse. Tatsächlich handelt es sich um kosmetisch behandelte Vertreter der bekannten Rasse Chow Chow.

Ein findiger Hundefriseur aus der chinesischen Stadt Chengdu, in der Region Sichuan, hat sich dieses Marketing-Konzept für sein Cute Pet Games Cafe ausgedacht. Und weil immer mehr Menschen mit seinen sechs umgestylten Chow Chows kuscheln und Fotos machen wollten, hat der clevere Geschäftsmann aufgrund der großen Nachfrage noch eine Idee. Er bietet seither an, für einen Preis von knapp 200 Euro auch andere Fellnasen entsprechend umzustylen.

Chow Chow Panda: Kritik von Tierschützern

Schnell wurden Vorwürfe gegen den Café-Betreiber erhoben. Wichtigster Kritikpunkt: Die Färbemittel, die er für die Chow Chow Panda Hunde nutzt, seien schädlich für die Tiere. Laut Tierärzten würden durch die Farben und die Färbemittel Fell und Haut darunter leiden. Der Hundefriseur weist die Vorwürfe zurück, die aus Japan stammenden Farben seien komplett unschädlich.

Wo Chow Chow Panda kaufen?

Da es sich bei diesen Fellnasen nicht um eine eigene Hunderasse handelt, sind auch keine Züchter zu finden, bei denen man diese Vierbeiner bekommt. Wer davon träumt, so einen außergewöhnlichen Hund zu haben, der muss sich einen Chow Chow kaufen und ihn vom Hundefriseur aufwendig zum Panda umstylen lassen. 

Da die Farbe maximal sechs Monate hält, ist dann bereits wieder der nächste Friseurbesuch des Tieres nötig. 

Allerdings sollte man sich wirklich gut überlegen, ob man seinem Hund tatsächlich nur wegen einer trendigen Optik so etwas zumutet. Nicht nur Haut und Fell können darunter leiden, die aufwendige kosmetische Prozedur bedeutet für ein Tier auch jedes Mal Stress. Außerdem ist fraglich, ob die Hundefriseure hierzulande dasselbe Ergebnis erzielen können.

 

Chow Chow Panda Welpen: Bitte nicht!

Wer also gezielt nach einem solchen Welpen sucht, der wird garantiert nicht fündig werden. Auch hier müssten Sie sich einen „normalen“ jungen Chow Chow anschaffen und diesem den charakteristischen Panda-Look verpassen lassen. Einem Welpen sollte man so etwas aber lieber nicht zumuten.

Chow Chow Panda: Preis für die Trend-Hunde

Da es schwarz-weiße Chow Chows nicht regulär vom Züchter gibt, werden für die wenigen verkäuflichen Exemplare mit dem Look höchstens zufällig und dann für Liebhaberpreise gehandelt. Die Kosten für einen Chow Chow mit Zuchtbucheintrag liegen derzeit zwischen etwa 1.500 bis 2.500 Euro, hierbei handelt es sich um eine der teuersten Hunderasse. Die Kosten für das regelmäßige Umstyling in Höhe von knapp 200 Euro kämen mindestens noch zwei Mal im Jahr hinzu. Aber ob der Trend den hohen Preis wirklich wert ist?

Tierschützer und -ärzte sind sich jedenfalls einig: Man sollte seinem Hund diese Mode-Gag lieber ersparen. Und verantwortungsvolle Züchter werden hiervon sicherlich sowieso absehen.

Auch interessant:

Mehr Ratschläge zu...

Was halten Sie von diesem Ratgeber?

Vielen Dank für das Feedback!

Vielen Dank für das Feedback!

Dein Kommentar:
EInloggen zum Kommentieren
Möchtest du diesen Artikel teilen?