Werbung

Eklat in Rütters Welpen-Show: „Scheiß-Idee!“ und „Katastrophe!“

Rütter kommentiert die Luftballon-Aktion. dog-wow

Pures Entsetzen bei Rütter, als die Luftballons zum Einsatz kommen.

© RTL+ / Martin Rütter - Die Welpen kommen

Bei dieser Aktion fällt selbst dem Hundeprofi kein flotter Spruch mehr ein. Hundehalter aus der Schweiz wollen ihren Welpen im Hauruck-Verfahren abhärten.

von Stefanie Gräf

Am veröffentlicht

 

Staffelfinale bei „Martin Rütter – Die Welpen kommen“ – und zum Abschluss gibt es am 12. Juni 2022 noch mal einen echten Knalleffekt. Der beliebte TV-Hundetrainer ist absolut fassungslos und kann an die Zuschauer nur noch appellieren:

„Das ist wirklich total bescheuert! BITTE nicht nachmachen!“ 

Grund für das Entsetzen des Hundeexperten ist der Versuch der Familie Vetter aus dem schweizerischen Bottighofen am Bodensee, ihren Cairn-Terrier-Welpen Leo an laute Geräusche zu gewöhnen. Hundemama Birgit hat die Idee dazu von einer Freundin und ist davon vollends überzeugt: „Ich denke, das ist eine gute Übung.“

Training mit platzenden Ballons

Doch Martin Rütter schwant nichts Gutes, als Birgit und Oliver anfangen, Luftballons prall aufzupusten. Seine entsetzte Reaktion: „Nein, nein! Das ist eine wirkliche Scheiß-Idee! Das ist eine Katastrophe!“ Denn der Welpe soll mit den Ballons spielen und sie dabei möglichst kaputtbeißen – und so gegen laute Geräusche abgehärtet zu werden.

Bei dieser Theorie stellen sich dem Hundetrainer sofort die Nackenhaare auf: „Erstmal kann es sofort für immer zu einer Geräuschangst führen. Der ist ein Baby!“ Außerdem befürchtet der 51-Jährige: „Wenn das Ding platzt, kann das einfach original in seinen Hals fliegen. Viel Spaß!“

Hat der Welpe eine Schaube locker?

Zum Glück beeindruckt der Cairn-Terrier-Welpe die Zuschauergemeinde mit seinen extrem guten Nerven. Der hat offensichtlich ziemlichen Spaß mit den Luftballons und so gar keine Angst, wenn die beim Zubeißen kaputt gehen. Ganz im Gegenteil, Herrchen muss vielmehr achtgeben, dass der unternehmungslustige Welpe die schlappen Ballons nicht noch verputzt. 

„Wahnsinn. Man kann fast sagen, der hat auch eine Schraube locker …“,

staunt Rütter. Wie gut, dass der kleine Cairn Terrier so ein stabiles Nervenkostüm hat. Für den Hundeprofi ist es trotzdem „das Extremste, was ich je gesehen habe.“
 

Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren