❗️ Neues Hund-und-Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Kätzchen-Drama in Tierheim: Auf der Suche nach Hermines eiskaltem Halter

Seit Wochen schon sind zahlreiche Tierheime randvoll mit ungewollten und ausgesetzten Katzenbabys. Nun sorgt ein Fall aus Österreich erneut für Entsetzen.

von Carina Petermann

Am 02.10.20, 11:00 veröffentlicht

Wer kann diesem kleinen Kätzchen ins Gesicht sehen und es dann so grausam behandeln, wie es nun ein Halter in Österreich offenbar tat? Katzenbaby Hermine wurde vor dem Tierschutzhaus des Tierschutzes Austria in Vösendorf ausgesetzt, wie die Organisation auf Facebook berichtet.

Der Halter ging dabei besonders skrupellos vor: Er hatte das Kätzchen in eine Schachtel gesetzt und diese zugeklebt, nur ein paar Luftlöcher ermöglichten dem Tierbaby das Atmen. Immerhin lagen in der Schachtel ein paar Decken und etwas Futter.

Kätzchen in zugeklebter Schachtel ausgesetzt

Als Hermine schließlich in den frühen Morgenstunden am Dienstag gefunden wird, ist sie verständlicherweise komplett verängstigt. Ihre Finderin bringt sie zügig ins Warme. Seitdem wird das acht Wochen alte Katzenbaby liebevoll von den Tierschützern gepflegt – denn Hermine geht es gesundheitlich nicht gut.

Das Kätzchen leidet unter Flohbefall und einer Bindehautentzündung, wie auch auf den Bildern zu sehen ist. Mittlerweile wurde es geimpft, gechipt und gegen Ekto- und Endoparasiten behandelt.

Wie liebevoll Hermine nun behandelt wird, zeigt ein niedliches Video des Katzenbabys, auf dem es eine ausgiebige Streicheleinheit genießt. Wir wünschen Hermine, dass sie endlich ein unbeschwertes Leben als Katzenkind genießen darf.