wamiz-v3_1

Werbung

Er stirbt an Krebs: 15 Minuten später erschüttert ein weiteres Drama seine Familie

Innige Zuneigung © Facebook / Stuart Hutchison

Diese Geschichte treibt einem die Tränen in die Augen: Acht Jahre lang kämpft der junge Brite Stuart gegen den Krebs, sein treuer Hund weicht ihm nicht von der Seite. Als er den Kampf endgültig verliert, passiert das Unfassbare.

von Stefanie Gräf, 22.08.2019

Freunde fürs Leben – so könnte man die Geschichte von Stuart Hutchison und seiner Französischen Bulldogge Nero beschreiben. Acht Jahre lang kämpft der junge Mann gegen den Krebs in seinem Kopf, durchlebt das Auf und Ab der Chemotherapien, das Hoffen, die Verzweiflung.

Treuer Begleiter

Stets an seiner Seite während dieser Zeit ist sein geliebter Nero. Der Vierbeiner begleitet Stuart auf Schritt und Tritt.

Im Juni erfährt der Brite, dass der Tumor gestreut hat und ihm nur noch wenig Zeit bleibt. Deshalb zieht er gemeinsam mit seiner Französischen Bulldogge wieder bei seinen Eltern ein, um noch möglichst viel Zeit mit ihnen zu verbringen. Seine Frau Danielle ist ebenfalls die meiste Zeit bei ihm.

Auch in dem Moment, als er stirbt ist Danielle an Stuarts Seite. Eigentlich wollte sie ein paar Gläser holen, aber sein Vater hatte sich angeboten, ihr das abzunehmen, damit sie bei seinem Sohn bleiben kann. Deshalb fällt ihm auch auf, dass es der kleinen Bulldogge plötzlich schlecht geht – und es scheint in dem Moment zu beginnen, als Stuart seinen letzten Atemzug getan hat! Genau um 13:15 Uhr.

Nero leidet

Der Vater bringt Nero sofort in eine nahegelegene Tierklinik – doch es ist bereits zu spät. Direkt nach der Ankunft stirbt auch die Bulldogge. Exakt 15 Minuten nach Stuart. Beinahe so, als hätte das Tier ohne seinen geliebten Halter keinen Sinn mehr im Weiterleben gesehen.

Die Tierärzte stellen fest, dass bei Nero eine gefährliche Wirbelsäulenfraktur vorlag. Für die Familie aber ist klar: Die beiden Freunde sind zusammen gestorben.