Werbung

Autofahrer bekommt Strafzettel und spinnt, als er auf dem Foto sieht, wer am Steuer sitzt

Tempoanzeige dog-wow

Damit hat der Fahrer wohl nicht gerchnet 

© CHUTTERSNAP

Der Fahrer aus Deutschland wird sich immer an den Tag erinnern, an dem er diesen Strafzettel von 50 Euro erhalten hat.

 

von Wiebke Witterhold

Am veröffentlicht

 

Die Überraschung dieses Fahrers ist groß, als er Anfang April einen Strafzettel erhält. Auf dem ist aber nicht er, sondern sein kleiner Hund zu sehen. Anfangs denkt er, dass sich jemand einen Scherz erlaubt. Dabei handelt es sich um einen offiziellen Bußgeldbescheid. Sein Vierbeiner, ein kleiner Pomeranian, ist wohl während der Fahrt auf seinen Schoß gesprungen. Und genau in dem Moment wird er geblitzt. 

Er weiß nicht, was die Polizei davon hält

Normalerweise trägt der kleine Pomeranian einen Sicherheitsgurt, sobald er im Auto sitzt. An dem Tag vergisst der Halter, ihn anzuschnallen. Das Hündchen möchte wohl mit seinem Herrchen schmusen. 

Die Situation dauert nur einige Sekunden. Leider sorgen sie dafür, dass der Fahrer beschleunigt. Wirklich legal ist die Aktion auch nicht. Hunde können dabei auch schnell zur Sicherheitsgefahr werden.

Hund fährt zu schnell©Twitter armendaus03 

Das ist aber noch nicht das Ende. Der Fahrer muss nicht nur die 50 Euro für zu schnelles Fahren zahlen, sondern zusätzlich noch 25 Euro, weil er seinen Hund nicht gesichert hat. 

Viele Twitter-User finden den Vorfall eher lustig. Der CDU-Politiker Matthias Hauer fordert scherzhaft:

Am Ende zahlt er natürlich die Geldstrafe. Aber er weiß nicht, was die Behörden gedacht haben müssen, als sie das Foto des Hundes auf den Bußgeldbescheid gedruckt haben. 

Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren