🐱 Gewinnspiel für Katzenfreunde 🎁

Werbung

Im Zug sitzt ein Mann: Was er in seinen Armen hält, rührt alle zu Tränen

Wer regelmäßig Bahn fährt, weiß, dass einem dort die ungewöhnlichsten Dinge passieren. Das stellt auch diese junge Frau kürzlich wieder fest.

von Leonie Brinkmann

Am 22.11.20, 06:00 veröffentlicht

Gillian Rogers ist Gründerin des Tierheims Pet Rescue Squad inc. und sie würde alles tun, um ein Tierleben zu retten. Anfang November wird sie in der New Yorker U-Bahn Zeugin einer Szene, die ihr Hoffnung schenkt, dass sie auf ihrer Mission nicht alleine ist.

Auf dem Weg nach Hause mit der Linie 1 der New Yorker Subway weckt auf einmal ein junger Mann Gillians Aufmerksamkeit. Er sitzt am anderen Ende des Wagons und hält etwas auf seinen Knien. Sie schaut näher hin und ...

Mit so viel Herzensgüte hat sie nicht gerechnet ...

Als ihr klar wird, dass es sich um ein winziges, in ein Handtuch eingewickeltes Katzenbaby handelt, kann sie ihren Augen kaum glauben, denn der junge Mann wärmt das Kätzchen nicht nur, sondern füttert es auch mit einem Fläschchen.

In den Augen des Mannes sieht Gillian so viel Gutmütigkeit und auch dem Katzenbaby ist die Herzensgüte des Mannes wohl nicht entgangen, denn es schaut ihm die ganze Zeit über tief in die Augen. Die Szene bringt Gillians Herz förmlich zum Schmelzen.

Eine spontane Rettung voller Liebe

Gillian hält es nicht mehr auf ihrem Platz, sie möchte einfach mehr darüber erfahren, wie es zu dieser Situation gekommen ist. Der junge Mann berichtet ihr, dass er das Kätzchen in der Stadt zwischen zwei Häusern gefunden und kurzer Hand beschlossen habe, es zu retten.

Daraufhin macht Gillian ein Foto von dem Mann und dem Kätzchen und teilt es auf Facebook. Schnell geht der Beitrag viral, mehr als 13.000-mal wurde er bereits geteilt und hat Tausende Kommentare. Wir freuen uns sehr, dass es so gute Menschen wie diesen jungen Mann gibt und dass das Kätzchen ein warmes und sicheres Zuhause gefunden hat.

 

When you see a guy bottle feeding a kitten on the subway....❤️

Posted by Gillian Rogers on Tuesday, October 27, 2020