❗️ Neues Hund-und-Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

„Mit Tränen in den Augen”: Familie bringt Hund ins Tierheim zurück und löst Drama aus

Es ist ein Desaster. Was wird nun aus dem liebenswerten „Ole“? Die Entscheidung fiel der Familie absolut nicht leicht, doch es gibt für sie keine andere Lösung.

von Stefanie Gräf

Am 03.10.20, 18:00 veröffentlicht

Für Mischling Ole ist eine Welt untergegangen. Trübselig liegt er in seinem Zwinger und leidet. Der fröhliche große Rüde war unglaublich glücklich, endlich adoptiert zu werden. Besonders an sein neues Herrchen hatte Ole sich eng angeschlossen.

Doch der ist nicht mehr da. Der Mischling wartet vergeblich auf ihn. Denn seine Adoptivfamilie hat das verspielte „Riesenbaby“ wieder abgegeben. Es geht nicht mit ihm.

Ole leidet im Tierheim

Für das Team des Tierheims Delitzsch in Sachsen ist diese unerwartete Entwicklung ein schwerer Schlag. Alle lieben Ole, in dem auch ein Stück Herdenschutzhund steckt. Denn genau dieses Erbe ist ihm vermutlich nun zum Verhängnis geworden. Es hat sich herausgestellt, dass der imposante Hund mit dem ausgeprägten Beschützerinstinkt leider nicht zu Kindern und Haustieren vermittelt werden kann.

Ausgeprägter Beschützerinstinkt: Hütehunde

Er kann sehr stürmisch reagieren

Wenn er die sieht, geht Oles Temperament mit ihm durch. Obwohl er ansonsten ein Traumhund ist, der zahlreiche Kommandos perfekt beherrscht, lange Spaziergänge liebt und gerne herumtobt. Leider kann er ziemlich eifersüchtig reagieren, in Kombination mit seiner teilweise stürmischen Art sind er und Kinder bzw. kleinere Haustiere eine brisante Mischung.

Nun sucht das Tierheim Delitzsch wieder nach einem neuen Zuhause für Ole, wo er endlich für immer bleiben darf. Wir drücken die Daumen, dass sich schnell etwas ergibt!