Das ultimative Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Labrador sitzt eingequetscht in Bahn. Plötzlich stößt jemand einen lauten Schrei aus!

Labrador sitzt eingequetscht in Bahn. Plötzlich stößt jemand einen lauten Schrei aus! dog-sad
© Twitter @KikaTheGuideDog

Ein Fall aus Großbritannien, der sprachlos macht...

von Stefanie Gräf

Am 04.01.20, 17:00 veröffentlicht

Die Twitter-Posts von Amit P. aus London (England) lassen erahnen, wie schwer der Alltag für Menschen mit Handicap sein kann. Noch immer belastet den Blinden ein Erlebnis aus dem vergangenen Jahr so sehr, dass ihm schon bei der Erinnerung daran die Tränen laufen.

Wamiz-Ratgeber: Blindenhunde

Seine treue Begleiterin

Der 37-jährige Amit arbeitete ursprünglich als Arzt, bis er 2012 durch ein Blutgerinsel im Gehirn erblindete. Seither ist die als Blindenhund ausgebildete Labrador-Hündin Kika seine wichtigste Stütze im Alltag.  

Rasse-Steckbrief: Labrador

Traumatische Zugfahrt

Es regnet in Strömen, als Amit und Kika in den  übervollen Zug von New Eltham zum Bahnhof Waterloo East einsteigen. Und die Fahrt entwickelt sich unerwartet zu einem echten Horrorerlebnis. Der Boden ist durch die Nässe gefährlich rutschig. Doch niemand steht auf und bietet dem Behinderten seinen Platz an. Obwohl der sogar das Hundekommando "Such einen Platz!" gibt!

Stattdessen muss Amit die ganze Fahrt über stehen, schlingert ständig hin und her. Die treue Kika ist qualvoll eingequetscht zwischen den ganzen Füßen und Beinen. Gefühlt dauert es Stunden, bis die Fahrt endlich vorbei ist.

„Es ist richtig demütigend, wenn ich mit Mühe etwas zum Festhalten suche und gleichzeitig auf Kika achten muss",

bekennt Amit in seinem rührenden Twitter-Post und wünscht sich inständig, dass Menschen rücksichtsvoller werden in Bezug auf Mitmenschen und Tiere.