News :
wamiz-v3_1

Werbung

Mann denkt, er rettet Welpen: Als er Hilfe holt, nimmt das tragische Schicksal seinen Lauf

Ein kleiner Braunbär
© Four Paws

Die heutige Geschichte hat schon im Februar begonnen. Da findet ein Mann auf einmal und ganz unerwarteter Weise ein kleines braunes Fellknäuel in seinem Hof. Er hält das verwaiste Tierchen für einen Hundewelpen und beschließt, sich seiner anzunehmen.

von Gabriele Breyer, 24.05.2019

Ein eigenartiger Welpe

Der Mann gibt dem Tierbaby zu trinken und bemuttert das kleine Ding. Ein paar Dinge machen ihn allerdings stutzig. Das Tierchen hat schon erstaunlich lange Krallen für einen Hund und gibt auch recht komische Laute von sich. Ist das überhaupt ein Hundewelpe?

Bei näherer Betrachtung versteht er, dass es sich um einen kleinen Braunbären handelt. Der Mann verständigt daraufhin die zuständigen Behörden, die das Bärenbaby abholen, um ihm seine Freiheit wiederzugeben und es in seiner natürlichen Umgebung auszusetzen. Das sind jedenfalls ihre Argumente.

Doch die Wirklichkeit sieht ganz anders aus

Die Rangers des Sharri Mountains National Parks im Kosovo kommen zwar und nehmen das Bärchen in Empfang. Doch dann beschließen sie, es zu behalten und halten es in einem Keller gefangen, obwohl es strengstens verboten ist, einen Braunbären als Haustier zu halten.

Für das Bärchen ist das kein Leben. Der Tierschutzorganisation Four Paws ist es gelungen, heimlich diese Aufnahmen zu machen. Sie setzt sich dafür ein, das Bärchen, das zur Zeit immer noch seine Tage in einer engen Holzkiste im Keller verbringen muss, wieder freizubekommen. Sie setzt alle juristischen Hebel in Bewegung und tut alles, was ihr nur möglich ist, um durchzusetzen, dass es in ein Schutzreservat kommt, in dem es unter idealen Bedingungen aufwachsen und sich entwickeln kann.

Falls auch Sie die Petition für seine Freilassung unterschreiben möchten, klicken Sie hier.

 

 
Bear cub in need!

📣 BREAKING: Save this cub from becoming one of the #SaddestBears! 🐻 We were informed about a bear cub found alone on a main road by a member of the public, within a National Park in Kosovo. We immediately offered assistance, and requested to bring the cub to safety at our Bear Sanctuary Prishtina. 🌲 However, the local authorities decided that the bear cub will remain in the care of rangers from National Park SHARRI. Now we have discovered something unbelievable - the poor cub is living in a tiny wooden box, in the cellar of a house within the National Park SHARRI. With no possibility of moving around and no professional care, the fate of the tiny bear is worryingly uncertain. 💔 The bear cub needs our urgent help before it’s too late! Ask Kosovo’s authorities to let the bear cub go to Bear Sanctuary Prishtina by signing our petition ✍🏾 https://help.four-paws.org/en/freedom-saddest-bear-cub

Posted by FOUR PAWS International on Monday, May 6, 2019