News :
wamiz-v3_1

Werbung

Aus Liebe zu Hündin: Kölner zieht in ein Erdloch im Wald!

Mann mit Hund in Erdloch
© Via Focus.de

Willi ist Kölner, 59 Jahre alt und lebt in einem Erdloch im Wald in der Nähe von Porz. Sein Leben in der anderthalb Meter tiefen Höhle hat einen Grund: Liebe.

von Carina Petermann, 08.09.2019

Wie Express.de berichtet, hat der Langzeitsarbeitslose im Mai 2018 sein Obdach verloren. Seine Eltern waren gestorben, die 86-Quadratmeter-Wohnung zu groß und die Miete zu teuer. Deshalb hat er sich vor vier Monaten dazu entschlossen, mit anderen Wohnungslosen im Wald zu leben. 

Willi lebt in einer matschigen Höhle

Kurzum hat er ein Loch in die Erde gebuddelt, Holzpfähle aufgestellt und mit Planen ein Dach gebaut. Nach eigenen Angaben habe die Aktion drei Monate gedauert und kein Baum musste gefällt werden. In seiner matschigen Höhle hat er nicht viel zum Leben: ein Radio, einen Schlafsack, eine Lichterkette und ein paar Plastiktüten. Fürs Duschen und Rasieren fährt er hin und wieder zu Bekannten aus Porz. 

Aus Liebe zu seiner 15-jährigen Hündin

Dabei hätte er ein richtiges Dach über dem Kopf haben können, doch Vermieter wollten seine Hündin nicht in der Wohnung. Er hat sich aus Liebe zu Maya für dieses Leben entschieden und möchte es nicht gegen ein Leben ohne Hund eintauschen.

In drei Jahren geht er in Rente. Da er 23 Jahre lang als Elektriker gearbeitet hat, bekommt er knapp 1000 Euro monatlich. Das ist mehr als momentan und er hofft, dass er dann einfacher an eine Wohnung kommt... mit Hund versteht sich!

In Nürnberg wurde vor kurzer Zeit ein ähnlicher Fall bekannt: Ein Paar lebt auf der Strße, weil die Notunterkunft ihren Hund nicht erlaubt.

 

Der Kölner Obdachlose Willi Valder lebt in einem Erdloch im Wald. „Ich hätte auch eine Wohnung bekommen“, sagt Valder – doch dafür hätte er ein unzumutbares Opfer bringen müssen. 😢

Posted by EXPRESS on Tuesday, February 12, 2019