News :
wamiz-v3_1

Werbung

Hund entführt: Jetzt melden sich die Erpresser mit einem unverschämten Schreiben

Dackel namens Schnipsel
© Facebook Schnipsel vermisst

Gabriele aus Berlin wird diesen einen Moment nie vergessen: Als die 70-Jährige am Havelufer mit ihrem geliebten Dackel Schnipsel spaziert, passt sie einen kurzen Augenblick nicht auf. Ihr Hund ist weg, doch das ist noch lange nicht alles. Teilen Sie diese Nachricht, um der Familie zu helfen!

von Philipp Hornung, 12.02.2019

Dreiste Erpresser wollen 1000 Euro 

Die ältere Dackeldame ist alles im Leben der Seniorin. Seit ihrem Verschwinden leidet sie tagtäglich unter der Abwesenheit von Schnipsel. Doch es kommt noch dicker: „Bereits vier Mal wurden wir von verschiedenen Personen aufgefordert, Geld zu zahlen, damit wir Schnipsel wiederbekommen“, berichtet ihre Tochter Maxi gegenüber BILD. In einem Schreiben kam es dann zu einer schlimmen Drohung: Wenn die Hundehalter keine 1000 Euro zahle, sei Schnupsel bald tot!

Die Familie geht davon aus, dass der Dackel gestohlen wurde und gewissenlose Menschen aus ihrem Schicksal Profil schlagen wollen. Mit Suchhunden haben sie bereits versucht, die Fährte von Schnipsel nachzuverfolgen - ohne Erfolg. 

Betrüger machen Profit mit dem Leid von Hundehaltern

Immer häufiger berichten Hundehalter, die ihr Tier vermissen, von skrupellosen Nachrichten. Betrüger suchen demnach im Internet nach Vermisstenanzeigen. Auf diesen finden sich in der Regel Telefonnummern und E-Mail-Adressen. Hin und wieder werde auch behauptet, das Tier sei verletzt und man müsse die Behandlungskosten erstatten, bevor man sein Tier zurückbekomme.

 
Posted by Schnipsel Vermisst on Monday, January 7, 2019
 
Posted by Schnipsel Vermisst on Monday, January 7, 2019