❗️ Neues Hund-und-Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Komischer Schäferhund macht allen Angst: Sie haben keine Ahnung, was in ihm steckt

Auf den ersten Blick schrecken die meisten vor Quasimodo zurück - bis er ihnen zeigt, was ihn wirklich ausmacht.

von Carina Petermann

Am 30.05.20, 07:00 veröffentlicht

Das Short Spine Syndrome

Quasimodo hat einen äußerst schweren Start ins Leben: Der Deutsche Schäferhund wird mit dem sogenannten Short Spine Syndrome geboren. Es handelt sich um eine äußerst seltene Krankheit, bei der die Wirbelsäule des Tieres stark verkürzt oder verkrümmt ist. Wie es auf der Facebook-Seite von Quasimodo heißt, leiden weltweit nur 14 Hunde darunter.

Noch dazu ist Quasimodo leider nicht mit tierfreundlichen Haltern gesegnet: Sie setzen ihn aus, als sie seine Erkrankung bemerken. Daraufhin wird der unglückliche Vierbeiner von der Tierschutzorganisation Second Hand Hounds im us-amerikanischen Minnesota aufgenommen.

Ein glücklicher, schmerzfreier Hund

Von nun an geht es bergauf für den gehandicapten Hund, in dem eine herzensgute Seele schlummert. In seiner Pflegefamilie entwickelt er sich zu einem glücklichen, geselligen und verspielten Vierbeiner, der sein Leben genießt und den ganzen Tag mit seinen Freunden spielt.

Auch wenn Quasimodo nicht bei jedem ersten Eindruck punkten kann, verfallen die meisten seinem Charme und seiner guten Laune. Das spiegelt sich auch auf seinen Internetauftritten: Dort hat der Schäferhund schon Hunderttausende Fans. 

Doch das Wichtigste bleibt: Der heute ca. 8-jährige Quasi hat keine Schmerzen und ist bis auf wenige Einschränkungen ein zufriedener Hund.