Werbung

Total aufgeblähte Hündin bekommt endlich Hilfe

Hündin mit Wasserbauch dog-happy

Hündin leidet an Aszites.

© Mis Animales

Die Geschichte von Hündin Sushi bewegt viele, doch zunächst liefen alle nur an ihr vorbei. Ein großer Irrtum hätte sie fast das Leben gekostet. 

von Leonie Brinkmann

Am veröffentlicht

Das Schicksal mancher Tiere ist so schrecklich, dass es einem das Herz bricht. Trotzdem gelingt es vielen Menschen, einfach die Augen davor zu verschließen und daran vorbeizulaufen. 

Welch schlimme Folge dies haben kann, muss es auch Hündin Sushi schmerzhaft am eigenen Leib erfahren. Ihr Leid war nicht zu übersehen und trotzdem schafften es unzählige Passanten, an ihr vorbeizugehen ohne zu helfen

 

Hündin leidet an Aszites

Sushi lebte auf der Straße unter wideren Bedingungen, die ihrer Gesundheit alles andere als gut taten und so erkrankte die arme Hündin schwer, doch alle glaubten, sie sei „nur“ schwanger.

Die Fellnase schleppte einen riesigen Bauch mit sich herum, den sie kaum tragen konnte und der sie am Fressen hinderte. Doch mit einer Schwangerschaft hatte dies nichts zu tun. 

Mehr als 10 Liter Wasser im Bauch

Erst als sich endlich einer der leidenden Hundedame erbarmt und die Tierschützer der RRSA-'Rescue and Rehabilitation of Stray Animals' ruft, findet ein Tierarzt heraus, dass Sushi an Aszites leidet, umangssprachlich besser bekannt als „Bauchwassersucht“.

10 Liter lässt der Tierarzt aus dem Bauch der Hündin ab und danach ist noch längst nicht alle Flüssigkeit entfernt. In den kommenden Wochen muss Sushi noch mehrmals zum Tierarzt und im Laufe der Therapie wird schnell klar, dass die Hündin völlig unterernährt ist. Wegen ihres geschwollenen Bauchs war dies vorher nicht zu erkennen. 

Hoffen wir, dass es ihr bald besser geht und sie eine Familie findet, in der sie geliebt und behütet wird, um die Alpträume ihrer Vergangenheit vergessen zu können! 

Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren