wamiz-v3_1

Werbung

Kälbchen kämpft mit dem Tod: Als sich der Australian Shepherd einschaltet, halten alle den Atem an

Kälbchen und Australian Shepherd © Symbolbild / Shutterstock

Das Kälbchen ist eine Frühgeburt und eigentlich nicht lebensfähig, seine Mutter verstößt es daher. Doch als Hündin Ka’ena das verzweifelte Muhen des Kälbchens hört, kommt ihre große Stunde.

von Stefanie Gräf, 10.11.2019

Kerstin M. und ihre Familie züchten im südlichen Niedersachsen Rinder der Rasse „Rotes Höhenvieh“. Überall mit dabei ist ihre zweijährige Australian-Shepherd-Hündin Ka’ena. Deshalb ist sie vor rund fünf Monaten auch anwesend, als Kälbchen „Happy“ viel zu früh geboren wird.

Das verstoßene Kalb

Der kleine Bulle ist noch viel zu unreif, kommt nicht auf die Füße und auch seine Verdauung funktioniert nicht. Das merkt auch seine Mutter, die das verzweifelt muhende Kälbchen daher einfach liegenlässt und davongeht. Aber weil der Bulle offensichtlich leben will, kümmert sich stattdessen die ganze Familie fortan um ihn. Und auch Hündin Ka’ena ist mit von der Partie.

 

Happy lernt gerade ruhig stehen zu bleiben, wenn er angebunden wird...natürlich ist seine Freundin dabei ;-)

Posted by Der kleine Ochse Happy on Sunday, September 29, 2019

Ersatzmama Ka‘ena

Um genau zu sein, übernimmt diese in den nächsten Monaten sogar eine besonders wichtige Rolle. Denn die Australian-Shepherd-Dame adoptiert „Happy“ und wird zu seiner Ersatzmama. Kerstin M. erklärt:

„Sie hat ihn so lange massiert, bis die Verdauung in Schwung kam und hat ihm die nötige körperliche Nähe geschenkt, die so ein Frühchen eben braucht.“

Inzwischen ist Happy zu einem stattlichen 200 kg schweren Bullen herangewachsen, der sogar einige Tricks gelernt hat - etwa aufs Podest klettern oder Treppen steigen. Denn er und Ka‘ena sind nach wie vor unzertrennlich. Happy End für Happy: Der Bulle bekommt nun auf dem Hof eine Lebensstellung.

 

So ihr Lieben...jetzt zeige ich euch nochmal mein absolutes Lieblingsbild von den beiden "Rabauken"😍😍 Ich finde hier...

Posted by Der kleine Ochse Happy on Monday, November 4, 2019