Werbung

Hundeprofi im Altenheim für Hunde: Plötzlich muss Martin Rütter schwer schlucken

Rütter und der hechelnde Terrier dog-wow

Rütter schläft freiwillig mit dem Hund unter dem Vordach

© RTL+ / Der Hundeprofi unterwegs

Im Rahmen seiner Reportage-Reihe zieht der Hundetrainer zwei Tage in einem Altersheim für Hunde ein. Es wird eine extrem intensive Zeit für ihn. 

von Stefanie Gräf

Am veröffentlicht

„Was für ein Hundeparadies!“, staunt Martin Rütter (52), als er in der Sendung (vom 26.11.2022) das idyllisch direkt am Rhein gelegene Hunde-Seniorenheim „Rheinperle“ bei Dormagen betritt. Es sind „7000 qm unbeschwerte Freiheit“, wie er gleichermaßen überrascht wie begeistert feststellt. Die frühere Juristin Petra Brück hat sich hier einen Herzenswunsch erfüllt – alten Hunden einen schönen Lebensabend zu ermöglichen.

 

Seine Mina war bis zuletzt bei ihm

Das Altenheim für Hundesenioren ist gedacht als Platz für all die Hunde, die nicht das Glück haben, „dass ihre Herrchen und Frauchen sie bis ans Ende betreuen können“, erklärt der 52-jährige Hundetrainer. Petra Brück achtet nach eigener Aussage allerdings sehr genau darauf, dass es sich wirklich um Grauschnauzen in einer Notlage handelt. Viele Menschen würden nämlich versuchen, ihre alten Hunde loszuwerden, wenn die inkontinent werden.

„Die Uhren ticken anders im Seniorenheim – eigentlich wie in einem menschlichen Seniorenheim“,

amüsiert sich der TV-Hundetrainer schon kurz nach seiner Ankunft. Die 13 vierbeinigen Rentner wuseln fröhlich durcheinander, um den Gast zu begrüßen. Im Haus kann er sich einen augenzwinkernden Kommentar nicht verkneifen:

„Hier lebt eine Hundekommune mit freier Platzwahl – auf zwei Etagen“.

Für „hechelfreie Stunden“ schläft Rütter im Freien

Am ersten Tag wird direkt noch ein Oldie abgegeben, dessen Halter selber in ein Heim musste. Das Ganze wird eine Achterbahnfahrt der Gefühle werden. Der Terrier-Opa, der deutlich zu dick ist, scheint mit der Situation gar nicht umgehen zu können. Er ist unruhig, hechelt extrem – die ganze Nacht. Weil er draußen besser Luft zu bekommen scheint, beschließt Martin Rütter, mit dem Terrier unter dem Vordach zu kampieren. Das trockene Resümee des übernächtigten TV-Hundeprofis dazu:

„Die beiden dicken Opas schlafen draußen“.

Am nächsten Tag geht es dann mit dem Terrier direkt zum Tierarzt und die Diagnose ist erschütternd. Bei Petra Brück wurde ein todkranker Hund abgegeben. Der kleine Opi hat nicht nur eine stark verengte Luftröhre, sondern die Leber ist voller Tumore. Im Hunde-Seniorenheim sind Freud und Leid dicht beieinander.

 
Der Hundeprofi im Hundeseniorenheim

Morgen übernimmt der Hundeprofi in einem Hundesenioreheim die Nachtschicht und erlebt hautnah, was es bedeutet, sich um alte und kranke Hunde zu kümmern. 🐶 Die bewegende Folge von "Der Hundeprofi unterwegs" gibt es morgen ab 19.10 Uhr bei VOX zu sehen! Also unbedingt einschalten! ☺️ #derhundeprofi #derhundeprofiunterwegs #hundeseniorenheim #vox #tierischvox

Posted by Der Hundeprofi on Thursday, November 24, 2022
Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren