wamiz-v3_1

Werbung

Er geht im Wald spazieren, stolpert über einen Stein und macht eine unglaubliche Entdeckung

Mann findet etwas Außergewöhnliches © The Dodo

Als Sid Saunders sieht, über was er da gestolpert ist, muss er anfangen zu weinen.

von Anna Katharina Müller, 02.11.2019

Bei einem Spaziergang durch den Wald in England vor einigen Jahren stolpert der Fotograf Sid Saunders fast, als er versucht, einer Pfütze auszuweichen. Bei näherer Betrachtung bemerkt Sid, dass er nicht über einen normalen Stein gestolpert ist, sondern über einen sehr kleinen Grabstein. Er ist mit Moos und Laub bedeckt.

Berührt von dieser Entdeckung kehrt der Fotograf am nächsten Tag an den Ort zurück, um das Grab zu pflegen. Als er die Inschrift liest, kann er seine Tränen nicht länger zurückhalten. Denn dieses Grab gehört keinem Menschen, sondern einem Kaninchen, das 1882 gestorben ist.

„In Erinnerung an die kleine Douchie“ ist auf der Tafel zusammen mit einer kleinen Zeichnung eines Kaninchens zu lesen. „Geboren im August 1869. Gestorben im Dezember 1882.“ Sid rechnet nach und kommt zu dem Ergebnis, dass das Kaninchen stolze 13 Jahre alt geworden ist, was für ein Hauskaninchen wirklich viel ist. Es besteht kein Zweifel daran, dass die Besitzer, über die leider nichts weiter bekannt ist, das Kaninchen sehr geliebt haben.