News :
wamiz-v3_1

Werbung

NRW: Hund erst aus Auto befreit, doch dann folgt der absolute Super-GAU

Wieder ein Hund im heißen Auto
© Shutterstock

Schon wieder ein eingesperrter Hund bei sommerlichen Temperaturen. Doch was hier nach der Rettung passiert, macht die Helfer fassungslos.

von Stefanie Gräf, 24.07.2019

Der Sommer in Deutschland nimmt nach einer kleinen Verschnaufpause wieder Anlauf, schon ist die Rede von neuen Hitzerekorden. Bereits am Montag wurden in Aachen satte 28,5 Grad gemessen – und dennoch wurde erneut ein Hund eingesperrt in einem Auto zurückgelassen, ohne ihn effektiv gegen Hitze zu schützen.   

Temperaturen im Auto

Rettungsaktion der Polizei

Die Fenster des PKWs mit Düsseldorfer Kennzeichen sind von innen mit schwarzen Handtüchern verhängt – vielleicht als Sonnenschutz oder damit niemand hineinsehen kann. Doch es ist immer noch gut erkennbar, dass sich drinnen ein Hund befindet und dem geht es offensichtlich gar nicht gut.

Deshalb tritt die Polizei umgehend in Aktion: Durch einen geöffneten Fensterspalt greifen sie hinein und können so die Fahrertür öffnen

Doch was nun passiert, das hätten die Retter nie erwartet. Deshalb können sie auch nicht schnell genug reagieren. Als die Polizisten den Hund greifen wollen, duckt sich das völlig verängstigte Tier zur Seite und springt panisch aus dem Wagen. Einfach direkt auf die Straße daneben!

Die Helfer sind komplett geschockt

Und dann passiert das absolut Unfassbare: Denn ausgerechnet in diesem Moment fährt ein Auto vorbei  - und überrollt den Hund!

Er hat keine Chance, den Unfall zu überleben und stirbt dort auf der Straße.

Doch damit nicht genug, denn der Fahrer stoppt nicht einmal, sondern fährt einfach weiter, so als wäre nichts passiert. Deshalb sucht die Polizei nun nach ihm.

Die Hundehalterin hat sich erst am Abend bei der Polizei gemeldet und sich nach ihrem Tier erkundigt. Auf sie wartet nun ein Verfahren wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.