News :
wamiz-v3_1

Werbung

Seit 10 Jahren: Hündin hofft jeden Tag am gleichen Fleck auf ein Wunder

Hund wartet 10 Jahre auf Herrchen
© YouTube / SBS TV

Jeden Tag sitzt diese treue Hündin am Straßenrand und hofft, endlich abgeholt zu werden.

von Aleksandra Pazik, 25.06.2019

Diese Geschichte beweist wieder einmal, dass der Hund der beste Freund des Menschen ist. Eine Hündin wird vor über zehn Jahren ausgesetzt und lebt seitdem auf der Straße – genau da, wo sie zurückgelassen wurde. Sie verfolgt jeden Tag das gleiche Ritual: sie prüft genau die Gesichter der Leute, die vorbeigehen, und hofft, ihr Herrchen zu entdecken. Leider taucht dieses niemals auf und mit dem Alter verliert die arme Hündin ihr Augenlicht.

Lebenslange Treue

Die Bewohner der Umgebung sind von der Geschichte sehr gerührt und bringen der Hündin regelmäßig Futter und Wasser. Sie machen ihr sogar einen kleinen Schlafplatz mit Decken zurechtgemacht. Wenn aber jemand versucht, sie dort wegzuholen, befreit sie sich sofort und geht zurück an ihre gewohnte Stelle. Eine bemerkenswerte Loyalität.

 

Der Tierarzt, der die Hündin pflegt und vor allem mit Augentropfen versorgt, erklärt, dass das Tier älter wird und langsam erblindet. Eine schreckliche Nachricht für die Hündin, deren einziges Ziel darin besteht, nach ihrem Herrchen Ausschau zu halten. Wird sie sich letzten Endes doch ins Tierheim bringen lassen, wo sie ein glücklicheres Leben führen kann, oder bleibt sie trotz der Erblindung bis zum Ende ihrem Herrchen treu?