News :
wamiz-v3_1

Werbung

Was macht ein polnischer Polizist, wenn er einen Straßenhund findet? Überraschung!

Polizisten mit Hund im Auto
© Facebook @LubuskaPolice

Anfang Mai in Polen: Die Nachwuchspolizisten des Polizeipräsidiums von Sulęcin sind auf Streife. Sie ahnen noch nicht, dass dieser Tag das Leben des einen völlig verändern wird.

von Tim Brinkhaus, 14.05.2019

Gegen 17.00 Uhr bemerken zwei Polizeibeamte am Waldrand nahe einer Landstraße einen herumirrenden Schäferhund, wie die Polizei von Sulęcin auf ihrer Homepage berichtet. Die Polizeipräsidentin berichtet:

„Der Schäferhund war verschreckt. Erst nach einer Weile gelang es den Beamten, sein Vertrauen zu gewinnen und ihn dazu zu bewegen, in den Streifenwagen zu springen.“

Wo ist der Besitzer?

Kurz darauf hält neben dem Streifenwagen ein vorbeifahrendes Auto an. Laut dem Fahrer treibt sich der Vierbeiner schon seit ca. einer Woche in der Umgebung herum. Die Anwohner der umliegenden Ortschaften bestätigen dies. Der Halter hat seinen Hund höchstwahrscheinlich einfach ausgesetzt.

Was passiert mit dem Hund?

Normalerweise fahren die Beamten in so einem Fall zum nächsten Tierheim. Doch diesmal ist es anders. Einer der Polizisten beschließt, den Hund, den er Atos nennt, bei sich aufzunehmen und ihm ein liebevolles Zuhause zu schenken.

Die Geschichte von Atos ist ein Beweis dafür, dass man sich in schwierigen Situationen auf die Polizei verlassen kann. Bei der Gelegenheit möchten wir daran erinnern, wie wichtig es ist, seinen Hund zu chippen. Auf diese Weise kann man ihn viel schneller wiederfinden, falls er eines Tages verschwinden sollte.