News :
wamiz-v3_1

Werbung

Trinkbrunnen: Frisches fließendes Wasser für Katzen

Katze trinkt Wasser am Trinkbrunnen advice
© Shutterstock

Viele Katzenhalter kennen das Problem: Die Katze trinkt zu wenig Wasser und sie müssen den Stubentiger ständig zum Trinken animieren. Wenn der Wassernapf unangetastet bleibt, kann ein Trinkbrunnen für Katzen Abhilfe schaffen. Wir erklären, warum ein Katzenbrunnen so wichtig ist und was man bei Anschaffung und Pflege beachten sollte.

von Tim Brinkhaus

Wozu brauchen Katzen einen Trinkbrunnen?

Die meisten Katzen sind trinkfaul und trinken zu wenig Wasser. Häufig wird dieses Verhalten darauf zurückgeführt, dass Katzen in freier Wildbahn ihren Flüssigkeitsbedarf mit der Nahrung decken. Hauskatzen werden jedoch häufig mit Trockenfutter ernährt und haben dadurch einen erhöhten Flüssigkeitsbedarf. Ein Trinkbrunnen kann die Katze dazu animieren, mehr Wasser zu trinken.

Katzen bevorzugen instinktiv fließendes Wasser. Viele Katzenratgeber führen das darauf zurück, dass fließendes Wasser in der Natur frischer und sauberes ist als stehende, abgestandene Gewässer. Das gilt auch für Haus- und Wohnungskatzen, die gerne fließendes Wasser aus dem Wasserhahn oder aus der Dusche trinken. Ein Katzenbrunnen ist eine wassersparende Alternative, denn der Trinkbrunnen sorgt stets für fließendes Wasser.</p>

Welcher Katzenbrunnen ist der richtige und wo kann man ihn kaufen?

Trinkbrunnen für Katzen sind mit Zimmerbrunnen vergleichbar. Sie bestehen aus einem Auffangbecken und einer Pumpe, die an das Stromnetz angeschlossen ist. Die Pumpe des Trinkbrunnens erzeugt einen stetigen Wasserfluss, der je nach Art des Brunnens als Fontäne aus einer Öffnung sprudelt oder langsam über eine Rutsche herunterfließt. Es gibt verschiedene Katzenbrunnen aus Kunststoff, Keramik und Edelstahl.

Trinkbrunnen für Katzen aus Kunststoff

Die meisten Trinkbrunnen für Katzen bestehen aus Kunststoff. Das wichtigste Kaufargument für Kunststoffbrunnen ist der Preis, denn günstige Modelle sind im Handel schon für unter 20 Euro erhältlich. Im Zoofachgeschäft und online erhält man die Brunnen von gängigen Herstellern wie Trixie und Catit in unterschiedlichen Formen und Farben.

Kunststoffbrunnen haben zwei erhebliche Nachteile: Zum einen hat das Material ein geringes Gewicht, sodass der Brunnen bei niedrigen Füllmengen leicht verschoben oder umgekippt werden kann. Man sollte daher darauf achten, für große Katzen einen größeren, stabileren Brunnen zu wählen. Außerdem sammeln sich an Katzenbrunnen aus Kunststoff schnell Keime und Bakterien, die zu Hautreizungen führen können. Der Trinkbrunnen sollte daher besonders regelmäßig und gründlich gereinigt werden und frei von Weichmachern sein. Für Katzen, die ohnehin zu Hautproblemen wie Katzenakne neigen, sind Brunnen aus Kunststoff eher ungeeignet.

Katzenbrunnen aus Keramik

Trinkbrunnen aus Keramik haben ein höheres Eigengewicht und sind daher auch für große und kräftige Katzen geeignet. Viele Modelle sind spülmaschinengeeignet, was nicht nur die Reinigung erleichtert, sondern auch für maximale Hygiene sorgt. Somit eignen sich Katzenbrunnen aus Keramik auch für Katzen mit empfindlicher Haut.

Keramik-Trinkbrunnen sind in der Anschaffung etwa doppelt so teuer wie Kunststoffbrunnen. Modelle wie der Lucky Kitty Keramikbrunnen für Katzen kosten rund 50 Euro. Durch das robuste Material sind die Brunnen jedoch sehr langlebig, sodass sich die Investition lohnt.

Edelstahl-Trinkbrunnen für Katzen

Katzenbrunnen aus Edelstahl stellen eher die Ausnahme dar. Es gibt nur wenige Modelle im Handel, die preislich meistens noch höher angesiedelt sind als Keramikbrunnen, beispielsweise der PetSafe Drinkwell Trinkbrunnen, der rund 90 Euro kostet. Edelstahl gilt grundsätzlich als hygienisch und viele Katzen vertragen das Material, jedoch können mit der Zeit Kratzer im Trinkbrunnen entstehen, in denen sich Bakterien ansiedeln.

Sind Katzenbrunnen sicher?

Durch die Pumpe im Inneren des Brunnens ist der Trinkbrunnen für Katzen direkt an das Stromnetz angeschlossen. Eine Gefahr für die Stubentiger besteht jedoch nicht: Die meisten Pumpen laufen mit einer Niedervolttechnik, die etwa 12 Volt entspricht. Dadurch besteht durch den Katzenbrunnen keine Stromschlaggefahr für die Katze. Manche Trinkbrunnen verfügen zusätzlich über einen Kabelschutz, der Katzen, die gerne an Kabeln kauen, schützt.

Wie laut sind Trinkbrunnen für Katzen?

Die Lautstärke des Trinkbrunnens für Katzen hängt vom jeweiligen Modell ab. Brunnen, die eine plätschernde Wasserfontäne haben, sind lauter als Brunnen, bei denen das Wasser langsam und nahezu geräuschlos über die glatte Oberfläche fließt. Die Pumpen arbeiten bei allen erhältlichen Katzenbrunnen sehr leise und sind kaum zu hören, allerdings können sich die Vibrationen der Pumpe auf das Gehäuse oder den Fußboden übertragen. Mit einem Tuch oder einer Fußmatte als Unterlage kann man störende Geräusche dämmen.

Ist ein Filter für den Trinkbrunnen notwendig?

Trinkbrunnen für Katzen sind mit und ohne Filter erhältlich. Unterscheiden muss man zwischen Aktivkohlefiltern und Langhaarfiltern. Langhaarfilter sind insbesondere bei Langhaarkatzen und während des Fellwechsels der Katze wichtig. Der schwammähnliche Filter sorgt dafür, dass kein Fell in die Pumpe gelangt. Aktivkohlefilter hingegen befreien das Wasser von schlechtem Geschmack und Verunreinigungen und müssen regelmäßig ausgewechselt werden, da die Wirkung nach einiger Zeit nachlässt. Wer Folgekosten vermeiden möchte, sollte daher einen Katzenbrunnen ohne Aktivkohlefilter wählen.

Wie kann man den Katzenbrunnen reinigen?

Trinkbrunnen für Katzen sollten ein bis zweimal pro Woche gereinigt werden. Zur Reinigung sollte man den Brunnen zunächst vom Stromnetz trennen. Anschließend können die Einzelteile des Katzenbrunnens per Hand oder in der Geschirrspülmaschine gereinigt werden. Langhaarfilter sollten gründlich ausgespült und mindestens einmal pro Monat abgekocht werden, damit sich keine Keime ansammeln. In Regionen mit stark kalkhaltigem Trinkwasser sollte zudem die Pumpe regelmäßig mit Essigwasser oder Zitronensäure entkalkt werden.

Wichtig ist, dass unabhängig von der Reinigung immer ausreichend Wasser für die Katze bereitsteht und der Trinkbrunnen regelmäßig mit frischem Wasser aufgefüllt wird.