Werbung

Ukraine: Kurioser „Überfall“ auf Reporter mitten in Live-Schalte

Journalist Wojciech Bojanowski mit Mikrofon. dog-wow

Der polnische Journalist soll eine Live-Sendung aus dem Krisengebiet machen. Doch dann taucht ein Überraschungsgast auf - und berührt die Herzen vieler Menschen.

von Stefanie Gräf

Am veröffentlicht, am aktualisiert

Durch den Ukrainekrieg leiden nicht nur die Menschen, auch tausende Tiere werden dort aktuell ausgesetzt und müssen ums Überleben kämpfen. Die Zustände sind schrecklich für alle, aber dennoch gibt es noch immer kleine Lichtblicke, die uns nur umso mehr berühren.

So auch bei der Live-Sendung des polnischen TVN-Journalisten Wojciech Bojanowski. Er hält aktuell seine Landsleute über die Lage in der Ukraine auf dem Laufenden; immer wieder veröffentlicht er Berichte und Kommentare aus der Region Kiew. Am Samstag, den 5. März 2022, wurde die Liste der leider schrecklichen Videos auf dem Instagram-Profil des Journalisten von einer Geschichte unterbrochen, die allen seiner Follower ein Schmunzeln ins Gesicht zaubert.

Lasst uns Spaß haben, solange wir können

Zu sehen ist Wojciech in Begleitung anderer Kollegen, wie sie auf eine Gruppe streunender Hunde treffen. Einer von ihnen (der Kleinste, aber zweifellos der Tapferste) stiehlt dem Journalisten plötzlich das Mikrofon und rennt damit davon

Zu Glück regiert ein Kameramann geistesgegenwärtig und hält drauf. Dieses urkomische Video wurde kurz darauf auf Instagram gepostet, unterlegt mit dem Song von Bobby McFerrin „Don't worry Be happy“. Ein unbeschwerter Moment inmitten des Krieges – ein Hoffnungsschimmer.

Bojanowski postete zudem auf Instagram ein Foto mit den Kiewer Hunden und schrieb dazu: „Ich habe das Gefühl, dass es ein guter Tag wird.“ Solange es noch immer kleine Hunde gibt, die trotz allem die Lust am Spielen nicht verloren haben, besteht noch Hoffnung.

Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren