Werbung

Nachbarn machen traurigen Fund in Gartenhütte in Österreich

In der Hütte wartet eine traurige Überraschung. cat-sad © Kaspars Zborovskis / Shutterstock

Nach dem Umzug ihrer Nachbarn werfen sie einen Blick in deren frühere Gartenhütte. Was dort einfach zurückgelassen wurde, erschüttert sie zutiefst. 

von Stefanie Gräf

Am veröffentlicht, am aktualisiert

 

Dieser Vorfall aus Österreich, macht jeden tierlieben Menschen einfach fassungslos. Nur der Wachsamkeit von Nachbarn ist es zu verdanken, dass diese ein Kätzchen vor Schmerzen und dem Tod bewahrten. Denn sie warfen nach dem Umzug der Mieter im Haus nebenan einen Blick in das Gartenhäuschen.

Was sie dort erwartet, ist mehr als tragisch: Die Mieter haben ihren Kater namens „Rohypnol“ dort hineingesteckt und die Tür zugemacht. Dass er nicht hinaus konnte und auch weder Wasser noch Futter zur Verfügung hatte, war ihnen vermutlich egal.

Kater in Gartenhäuschen zurückgelassen

Die wachsamen Nachbarn nehmen den Kater, der nach einem Schlafmittel benannt wurde, mit und kümmern sich um ihn. Doch schnell wird klar, dass mit ihm etwas nicht stimmt. Daraufhin melden sie sich beim Tierparadies Schabenreith und die treten sofort in Aktion. Umgehend holen Angestellte des Tierheims das Kätzchen ab und stellen es der Tierärztin vor – und die macht eine schlimme Entdeckung. 

Der bedauernswerte Kater wurde nicht nur grausam ausgesetzt, sondern hat außerdem noch einen riesigen Abszess an der Wange, der umgehend behandelt wurde. Offensichtlich hat die Samtpfote begriffen, dass jetzt alles besser wird. Denn nachdem man den Tierpflegern gesagt hatte, er wäre bissig und würde um sich schlagen, hat sich Rohypnol inzwischen als echter Herzensbrecher entpuppt, der am liebsten nur kuscheln würde.

Inwiefern die Halter noch belangt werden, ist derzeit nicht bekannt. 

 

ROHYPNOL wurde uns als "wild, bissig und gefährlich" übergeben 🤔 Davon ist nichts zu merken: liebenswert und charmant trifft es eher 🥰😻

Posted by Tierparadies Schabenreith on Tuesday, January 11, 2022
Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren