🐶 Teste den Charakter deines Hundes!

Werbung

In ihrem Garten liegt ein Schweineohr: Als sie versteht; ist es schon fast zu spät!

Ein Schweineohr. dog-angry
© privat

Dass die Hundehalterin ihren Labrador arglos in den eigenen Garten lässt, war bereits ein Riesenfehler. Und dann wird die Situation plötzlich hochdramatisch.

von Stefanie Gräf

Am 21.03.21, 06:00 veröffentlicht

Die Angst geht um in Hamm – und nicht zum ersten Mal. Doch was jetzt passiert ist, lässt alle Hundehalter im Uentroper Dorf entsetzt zurück. Denn wenn ihre Vierbeiner nicht einmal mehr im eigenen Garten sicher sind, wo können sie diese noch laufen lassen?

Diesen Sonntagnachmittag wird die Halterin der Labradordame jedenfalls nicht mehr vergessen. Als sie mit ihrem Liebling in den Garten geht, um das schöne Wetter auszunutzen, geschieht das Unfassbare: Ihre Hündin wird vergiftet!

Labrador mit Schweineohr vergiftet

Das Tier entdeckt im Garten ein Schweineohr, das jemand über den Zaun geworfen haben muss. Noch ehe die Halterin begreift, hat die Labradorhündin bereits ein wenig davon gefressen. Glücklicherweise stoppt sie dann und ihr Frauchen kann eingreifen, ehe sie das komplette Schweineohr verschlingt.

 

Wenig später tauchen dann bereits die ersten Vergiftungssymptome auf. Da Halterin reagiert sofort und bringt den Labrador zum Tierarzt, der der Hündin etwas spritzt, um das Erbrechen einzuleiten. Die Hündin darf das giftige Schweineohr auf keinen Fall verdauen! Wenig später dann die Entwarnung, das Ohr kommt tatsächlich wieder raus. Der Hündin geht es hiernach schnell wieder besser.

Diese Attacke ist nicht die erste Tat eines Hundehassers im Uentroper Dorf. Doch wenn die Giftköder dort nun in den Garten geworfen werden, gewinnt das Ganze eine völlig neue Dimension. Die Halterin der Labradorhündin wird nun künftig sogar ihren eigenen Garten immer haargenau durchsuchen, ehe sie ihr Tier hier laufen lässt.