🐱 Gewinnspiel für Katzenfreunde 🎁

Werbung

„Außerirdischer Hund“: Bauer sieht neugeborenen Labrador und kriegt es mit der Angst zutun

Eine Labrador-Hündin auf Sardinien bringt einen äußerst ungewöhnlichen Welpen zur Welt. Dabeit tritt Phänomen dieses aber gar nicht so selten auf.

von Cora Meininghaus

Am 25.10.20, 12:00 veröffentlicht

Zwei Landwirte auf Sardinien erleben eine große Überraschung, als sie die Welpen sehen, die ihre Hündin gerade auf einer Wiese geboren hat. Einer der kleinen Vierbeiner der stolzen Labrador-Dame sieht nämlich ganz anders aus als seine Geschwister.

„Er sah aus wie ein außerirdischer Hund“, erzählt einer der Bauern, der immer noch sehr beeindruckt von dieser ungewöhnlichen Geburt ist. In dem Wurf befindet sich nämlich ein Welpe, der von Kopf bis Pfote mit grünem Fell bedeckt ist.

Labrador bringt grünen Welpen zur Welt

Die Bauern denken zuerst, dass es daran liegt, dass der kleine Vierbeiner auf einer Wiese zur Welt gekommen ist. Doch schnell stellt sich heraus, dass das nicht der wahre Grund für die außergewöhnliche Fellfarbe des Hündchens ist. Es gibt eine wissenschaftliche Begründung für dieses Phänomen:

Das Fell von neugeborenen Welpen kann sich grün färben, wenn sich Biliverdin (der Farbstoff, der auch in Gallenflüssigkeit vorhanden ist) mit dem Fruchtwasser vermischt. Zum Glück bleibt das kleine Fellknäuel aber natürlich nicht sein ganzes Leben lang grün. Die Farbe verschwindet im Laufe weniger Wochen.

Kein ungewöhnliches Phänomen

Tatsächlich ist diese Verfärbung bei Welpen gar nicht so ungewöhnlich. Immer wieder berichten Hundehalter von dem Geburtsphänomen. Der niedliche „außerirdische“ Welpe aus Sardinien wurde auf den Namen „Pistazie“ getauft - und das steht ihm ganz ausgezeichnet!