Wamiz Logo

Werbung

Kätzchen verwüstet seine Wohnung: Russe lässt es nicht so einfach davonkommen

Katze Semakot und ihr Mensch
© Semakot - Instagram

Nach dem Motto „Wer Dreck macht, muss ihn auch selber wegmachen“ hat ein Russe seine Katze zu einer ungewöhnlichen Aufräumaktion verdonnert. Tierfreunde fragen sich: Ist das noch in Ordnung?

von Stefanie Gräf , 13.12.2019

 

In Sibirien ticken die Uhren offenbar anders, wie ein Instagram-Post aus Irkutsk (Russland) zeigt. Denn weil einiges zu Bruch geht, als Kätzchen „Semakot“ mal wieder ihren Spieltrieb auslebt, gibt es eine ganz spezielle Strafaktion für den randalierenden Stubentiger. Der Halter benutzt sie als Kehrschaufel!

Sie muss aufräumen

Beim Toben ging unter anderem nämlich ein Blumenkasten zu Boden, sodass die gesamte Erde herausfiel. Der junge Russe fängt an, mit Hilfe von Semakot die Erde aufzufegen und wieder in den Kasten zurückzutun. Dabei führt er die Pfötchen der Katze so, dass sie letztlich selber das ganze Chaos beseitigt, das sie angerichtet hat.

Spiel oder Ernst?

Vermutlich soll das Ganze einfach nur witzig sein, denn schließlich steht zum Schluss des Posts, dass Semakot nach der Putzaktion ordentlich beschmust und gekuschelt wurde. Dennoch sind viele Katzenfreunde mehr als entsetzt. Sie sind der Ansicht, dann man die Samtpfoten zu so etwas nicht zwingen dürfe.