Wamiz Logo

Werbung

Tierheim will „schlimmste Katze der Welt” endlich loswerden

Die schwierige Perdita
© Facebook / Mitchell County Animal Rescue

Diese Katze hasst alle schönen Dinge der Welt und sucht nun einen Soziopathen, mit dem sie ein Leben in der Finsternis fristen kann.

von Nina Brandtner , 24.01.2020

Normalerweise geben sich Tierheime auf Facebook immer möglichst viel Mühe mit der Vermittlung von Vierbeinern. Nicht so bei Perdita. Die Verzweiflung, die man im us-amerikanischen Mitchell County Animal Rescue über die vierbeinige Bewohnerin verspürt, tropft aus jeder Zeile dieses Facebook-Posts. Denn Perdita ist die „schlimmste Katze der Welt” - und man will sie nun endgültig loswerden.

Perdita hasst alles, was schön ist

Dass es bisher nicht mit einer Adoption geklappt hat, scheint wenig verwunderlich. Schließlich scheint die Katze ein echtes Monster zu sein. Wie das Tierheim schreibt, hasst Perdita:

„Die Farbe Pink, Kätzchen (igitt, die sind so aufgekratzt), Hunde, Kinder, die Dixie Chicks, Disney Filme, Weihnachten und zu guter Letzt...Umarmungen.”

Tierarzt: „Die Katze ist einfach ein Depp”

Dafür möge sie es, „in deine Seele zu starren, bis du das Gefühl hast, nie mehr glücklich zu sein” oder alle glauben zu lassen, sie sei krank. Das dachte man nämlich, als Perdita vergangenes Weihnachten dem Tierheim zulief. Deshalb brachte man sie zum Tierarzt, dessen Diagnose allerdings für sich sprach: Die Katze sei nicht krank, sie sei einfach „ein Depp”.

Nun sucht das Tierheim also nach einer „sozial inkompetenten Person, die etwas von Intimsphäre versteht” und mit der Pedita zusammen sozial inkompetent sein kann. Der humorvolle Facebook-Post geht aktuell derart durch die Decke, dass es tatsächlich etwas mit einer Adoption werden könnte. Wir wünschen Perdita schon einmal viel Erfolg dabei, ihren künftigen Halter auf die dunkle Seite der Macht zu ziehen!