Frau geht in ein Tierheim, adoptiert 75 Hunde, um sie vor einem geplanten „Gnadentot“ zu retten

Diese unglaubliche Geschichte einer durchschnittlichen Frau, die etwas Außergewöhnliches tut, wird dich aufmuntern und deinen Glauben an die Menschheit wiederherstellen.

- Anzeigen -

Cher Herrera ist 37 und eine Kundendienst-Vertreterin, die von ihrem Haus in Bacolod City in den Philippinen arbeitet. Sie wohnt in einem bescheidenen 86 Quadratmeter großen Haus (ungefähr 925 Quadratfuß) mit ihrem Bruder, sowie ihrer zwei Nichten und Neffen, für die sie sorgt. Herrera ist auch eine begeisterte Hundeliebhaberin und hat zwei gerettete Golden Retriever, Echo und Faith.

Cher Herrera

Als Herrera ein Kind war, erlebte sie eine Tragödie, die ihr Mitgefühl für Tiere motivierte. Als sie etwa 8 oder 9 Jahre alt war, sah sie, wie der geliebte Hund ihrer Familie von den Nachbarn gestohlen wurde und beobachtet dann, wie er für Fleisch geschlachtet wurde.
Jahre später als Erwachsener, fütterte und rettete Herrera mehrere Haustiere, von denen viele ehemalige Streuner waren.

An einem Punkt hatte sie sogar 13 Hunde und 9 Katzen! Nach dem Umzug nach Bacolod City und der Adoption von Echo und Faith, erzählte ihr Bruder ihr von einem streunenden Hund, den er gefüttert hatte, und sie setzte sich ein, um ihm auch zu helfen.

Nachdem sie den Hund Tag für Tag gesehen hatte, war Herrera überrascht, als er für ein paar Tage nicht kam. Sie fragte Einheimische und Nachbarn, ob der Streuner, den sie gefüttert hatte, tatsächlich ein Haustier von jemandem war, aber er gehörte niemandem. Sie fürchtete, dass er in das Tierheim gebracht worden war – was eine sehr hohe Todesrate hat – sie ging zum Tierheim, um zu sehen, ob sie ihren vierbeinigen Freund retten könnte.

Cher Herrera

Obwohl sie den streunenden Hund, den sie gesucht hatte, nicht sah, traf Herrera Dutzende anderer Hunde, die sie mit verzweifelten, hoffnungsvollen Augen anstarrten.
„Ich sah diese Hunde weinen und sie sahen mich an, als ob sie um Hilfe baten“, sagte Herrera zu IHeartDogs. „Ich fragte die Angestellten und sie sagten mir, sie würden sie am kommenden Freitag töten.“

Sie sagte, dass sie anfing zu zittern und zu weinen, sobald sie von dem bevorstehenden Schicksal der unschuldigen Hunde hörte. Laut ABS-CBN News werden die Einschläferungen oder „Gnaden Tötungen“ durchgeführt, indem den Hunden in den Kopf geschossen wird.

- Anzeigen -

Verzweifelt, so viele Hunde zu retten, wie sie konnte, fragte Herrera das Personal, ob sie einige von ihnen adoptieren könnte. Als sie sagten, dass sie das könnte, begann sie mit ihnen zu reden, um zu sehen, welche reagieren würden. Als sie alle reagierten, aufblickten und mit ihren Schwänzen wedelten, erkannte sie, dass sie nicht nur einen oder sogar zwei retten konnte. So beschloss, 13 Welpen mit nach Hause zu nehmen und die Adoptions- und Impfgebühren für jeden einzelnen von ihnen zu bezahlen.

Cher Herrera

Obwohl Herrera schon eine heldenhafte Tat erledigt hatte und in einem sehr vollen Haus wohnte, konnte sie nicht aufhören, über den Rest der Hunde im Tierheim nachzudenken. Als ihr Gehaltsscheck ein paar Tage später kam, ging sie direkt zum Tierheim, um die restlichen 62 Hunde zu retten, die eingeschläfert werden sollten.

„Als mein Gehalt kam, ging ich zum Tierheim und kaufte alle von ihnen und fragte Leute aus meiner Stadt, ob sie diese armen Hunde aufnehmen könnten“, sagte Herrera zu IHeartDogs.

Als sie gefragt wurde, ob sie sich Sorgen machte, ob sie sich um ein so großes Rudel kümmern könnte, antwortete sie: „Nein. Ich dachte nur daran, sie zu befreien und nach Familien zu suchen, die sie lieben und sie als Familie behandeln können. „
Alles in allem hat Herrera 10.500 Philippinen Pesos für Adoptionsgebühren und Impfungen ausgegeben.

Als sie ihre Geschichte auf Facebook teilte, wurden die Nachrichten von Herrera berühmt und die Leute aus der ganzen Gemeinde und rund um die Welt meldeten sich, um zu helfen, indem sie Nahrung spendete und Häuser für die Hunde fanden. Ein Freund stimmte zu, vorübergehend einen großen Teil der Hunde zu beherbergen, und ab jetzt wurden mehr als die Hälfte von ihnen adoptiert. Was aber noch wichtiger ist, drei verlorene Hunde wurden mit ihren Familien wieder vereinigt!

Cher Herrera

Es sind ungefähr 30 Hunde übrig, die ein Zuhause brauchen, und 13 von ihnen sind immer noch in Herrera’s Fürsorge. Einige dieser Hunde, sagte sie, müssen mit den Auswirkungen des vergangenen Traumas leben und neu sozialisiert werden.

- Anzeigen -

Herrera würde gerne weiter für das Wohlergehen von Streunern arbeiten und die Tötungsstationen in ihrer Stadt auslöschen, „wenn ich nur die Ressourcen hätte“, sagte sie uns.

„Ich möchte wirklich alle Hunde aus dem Tierheim retten und sehen, ob sie Familie haben oder nach Leuten suchen, die sie adoptieren können“, sagte sie. „Ich möchte auch ein paar Programme machen, um die Leute zu erziehen, wie man sich richtig um einen Hund kümmert.“

Cher Herrera

Eine weitere wichtige Botschaft, die sie teilen möchte? Hunde sind eine „lebenslange Verantwortung“ und verdienen mehr Liebe und Aufmerksamkeit, als nur in Käfigen zu leben oder ihr ganzes Leben lang angekettet zu sein. In einem Land, in dem Streuner zahlreich sind und wenig Ressourcen vorhanden sind, ist sie auch ein starker Befürworter, Hunde zu adoptieren, anstatt sie zu kaufen.

Herrera erzählte uns, dass sie von einer anonymen Person kontaktiert wurde, die versuchen will, ihr zu helfen, eine kleine Rettungsstation in ihrer Heimatstadt zu gründen. Hoffen wir, dass sie Herrera mit ihrem Traum helfen kann!

Cher Herrera

Die Leidenschaft dieser Frau für Tiere und ihr Glaube, dass alles funktionieren würde, sobald sie diese „Todes“ Hunde adoptiert hat, ist wirklich inspirierend. Es geht darum zu zeigen, dass man nicht reich oder berühmt sein muss, um etwas wirklich Außergewöhnliches zu tun.

Wenn du helfen möchtest, kannst du über die Cher’s Go Get Funding Seite spenden.

Hinterlasse eine Antwort