Ängstlicher Hund, der von der Fleisch-Farm gerettet wurde, hat eine große Überraschung

Als die Retter von der Humane Society International schließlich Zugang zu einer Hundefarm in Wonju, Südkorea, erhielten, lebten Hunderte von Hunden unter erbärmlichen Bedingungen. Sie waren in einer Industrie gefangen, die sich nur um Profit sorgte, und ohne fremde Hilfe wären ihre verzweifelten Schicksale besiegelt worden.

- Anzeigen -

Doch nachdem sie unermüdlich daran gearbeitet hatte, die unschuldigen Tiere, die zum Schlachten bestimmt waren, zu befreien, rettete HSI erfolgreich 200 Hunde. Sie aus der Fleischfarm zu holen, war der erste Schritt, aber nicht der letzte.

Humane Society of Tampa Bay

Von den 200 aus Südkorea geretteten Hunden wurden 14 von ihnen in die Humane Society of Tampa Bay geschickt. Da waren Harriet, die im Stehen schlief, weil sie das Konzept eines Bettes nicht verstand, und Harry, der in der Ecke seines Zwingers kauerte, um um jeden Preis Augenkontakt zu vermeiden.

Und dann war da Rosa. Als Rosa zum ersten Mal in die Sicherheit des Tierheims kam, war sie aufgrund ihrer extremen Angst sehr verschlossen. Sie drängte sich gegen die Wand und wolte unsichtbar sein, und ihre Körpersprache sagte den Betreuern, dass sie Menschen gegenüber äußerst misstrauisch sei.

Lost and Found pets in Central Alabama

Schließlich erlaubte Rosa nur einer Person, sich ihr zu nähern, ihrem Trainer. Sobald er in der Nähe des Hundes war, dauerte es nicht lange, um den wirklichen Grund für ihre extreme Angst festzustellen. Nachdem sie eine Fleischfarm überlebt hatte, Tausende von Kilometern weit transportiert und in eine völlig neue und seltsame Umgebung eingeführt worden war, hatte Rosa den zusätzlichen Stress, schwanger zu sein. Humane Society of Tampa Bay veröffentlichte ein Presse-Update, in dem es hieß:

„Sie ist schon sehr weit und könnte bald gebären. Wir haben sie in einen ruhigen Zwinger gebracht, weg von der Hektik, wo sie nisten und sich sicherer fühlen kann. Wir sind sehr dankbar, dass sie nicht in einem schmutzigen, überfüllten Käfig festsitzt, in dem sie alleine gebären würde und dass ihre Welpen jetzt eine Chance haben werden. „

- Anzeigen -

Sie kündigten Rosas Schwangerschaft am 30. Januar an, und am nächsten Tag brachte Rosa sechs gesunde Welpen zur Welt. Fünf Jungs und ein Mädchen wurden in einer Welt willkommen geheißen, in der sie frei von Gefangenschaft und Schlachtung leben werden.

Humane Society of Tampa Bay

Ihre Mutter war jedoch nicht frei von Erinnerungen an ihr früheres Leben. Rosas posttraumatischer Stress setzte sich fort, nachdem ihre Welpen geboren wurden, und es war bald offensichtlich, dass die Umgebung des Tierheims nicht half. Ein Vertreter der Humane Society sagte FOX13,

„Weil sie es Menschen nicht erlauben wird, sich ihr zu nähern, wird sie zu einer Pflegefamilie gehen, die Erfahrung mit der Art von Rehabilitation und der Umgebung hat, die sie braucht.“

Das Leben in Pflegefamilien schien Rosa zu gefallen, und mehr als zwei Monate nach dem Tag ihrer Rettung machte die Humane Society of Tampa Bay eine aufregende Bekanntmachung. Sie haben auf Facebook gepostet:

„Das ist großartig! Zum ersten Mal, seit sie am 22. Januar zu uns kam, nahm Rosa die Haustiere von der Freiwilligen Lori Smart an. Lori ist treu jeden Tag gekommen, um bei Rosa zu sitzen und ihr zu helfen, Vertrauen zu erlangen. Es funktioniert.“

- Anzeigen -

Rosa verbessert sich jeden Tag, und langsam setzt sie die Tragödie, die ihr früheres Leben war, hinter sich. Sie ist eine liebevolle Mutter und hat begonnen, sich mit ihrer Pflegefamilie anzufreunden, alles dank ihrer Retter und der Freiwilligen der Humane Society of Tampa Bay. Bitte spende, um Rosa und allen anderen Hunden wie ihr zu helfen.

- Anzeigen -
QuelleIheartdogs

Hinterlasse eine Antwort