❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Hund langsam an Baby gewöhnen

Leo_Banjo

Hallo Wamiz Community

ich hoffe, mir kann hier jemand Tipps geben. Und zwar: Meine Frau und ich erwarten unser erstes Baby. Wir haben einen knapp zweijährigen Australian Shepherd Rüden. Wie bringe ich es am besten auf die Beine, dass mein Hund das Baby akzeptiert? Noch haben wir Zeit und die wollen wir nutzen uns bestmöglichst darauf vorzubereiten. Er mag Kinder, aber es ist noch mal eine andere Nummer, wenn hier ein anderer Wind weht und er anfangs etwas zurückstecken muss, bis sich der Alltag einpendelt. Wir wollen, dass der Hund nicht eifersüchtig wird oder denkt, er trägt für das Baby Verantwortung. Im entfernten Bekanntenkreis gab es so einen Fall und die Frau hatte ihren Hund schweren Herzens ihrer Mutter übergeben, da er so eifersüchtig auf das Baby reagiert hat und ein Zusammenleben nicht möglich war. Das wollen wir auf jeden Fall vermeiden, unser Hund gehört zur Familie und wir wollen einfach, dass es so harmonisch wie möglich wird. Danke schon mal für eure Tipps! Leo mit Banjo!

4 Antworten

Beste Antwort

Ninja90

Hallo Leo und Banjo!
Oh, da gibt es viele Ratgeber. Aber was ich mitgenommen hab - hab nämlich mal darüber gelesen, weil es mich interessiert - dass man in den ersten Tagen dem Hund verbietet, dem Neugeborenen nahe zu kommen. So lernt der Hund, er ist nicht verantworltlich für das Baby und wird es somit auch nicht beschützen vor zum Beispiel Gästen etc. Aber dieser Hinweis deckt natürlich nicht alles ab, was man über das Thema wissen muss. Ich wollte es nur erwähnen, weil dieser Schritt sehr wichtig ist und von vielen unterschätzt wird. Alles Gute für Euch!!!

Mojo

Hallo Leo_Banjo,

 

toll, dass du dich da so gut vorbereitest. In der Tat führt es manchmal zu Problemen, wenn man die Sache einfach auf sich zukommen lässt. Schließlich bedeutet ein Baby im Rudel für den Hund eine Menge an Veränderungen. Einige stecken dies ganz einfach weg, andere reagieren mit Eifersucht oder fühlen sich nicht wohl. Also mein Tipp: Falls ihr bis jetzt feste Gassi Zeiten hattet, löse dich davon. Mit einem Baby wirst du es niemals exakt um die Uhrzeit so hinbekommen, wie davor. Falls du morgens immer um 7 rausgegangen bist, versuche es mit einer Stunde vorher oder später. Mit den anderen Gassi Zeiten genauso am nachmittag und abends. So seid ihr dahingehend schon mal sehr gut vorbereitet. Ich wünsche euch auch alles Gute! Meine Hunde waren immer mit Kindern umgeben, ohne Hund geht bei mir nämlich gar nicht. :) Es hat alles wunderbar geklappt, es war für beide Seiten eine Bereicherung. Und auch für mich, es ist toll, wenn die Kinder mit dem Hund spielen und auch später lernen, Verantwortung zu übernehmen. Das wird schon! Liebe Grüße

Viktor
Kuestenliebe19

Die beiden schon genannten Tipps kann ich nur unterschreiben. Ich würde noch ergänzen, dass ihr schon mal vorher mit einem leeren Kinderwagen Gassi geht. So könnt sowohl ihr euch daran gewöhnen, als auch der Hund.

Leo_Banjo

Dankeschön für die wertvollen Tipps! Das ist doch schon mal eine Menge, die werde ich mir ans Herz legen. Wir hoffen, dass die Kennenlernphase gut über die Bühne geht und unser Hund keine Eifersucht entwickelt. Aber ich denke, das bekommen wir hin. Falls es Probleme geben sollte, würden wir einen erfahrenen Hundetrainer kontaktieren. Aber bis jetzt bin ich doch guter Dinge.

Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie diese Nachricht löschen wollen?